Hundestaubsauger: Gag oder sinnvoll?

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (30 mal abgestimmt, Durchschnitt: 3,60 von 5 Pfoten)
Loading...
Hundestaubsauger - nein, so eher nicht.

Hundehaare. HUNDEHAARE! Überall.

Du kennst dieses Problem? Dann weißt du, wie lästig dies sein kann, insbesondere wenn dein Hund gerade sein Fell wechselt. Eine Lösung verspricht der Hundestaubsauger. Ist das eine echte Lösung oder nur technischer Blödsinn?

Wenn du deinen Hund in der Wohnung hältst, hast du dir ganz sicher schon Gedanken gemacht. Überall an den Textilien und den Teppichen haften die Hundehaare. Das tägliche Staubsaugen wird zu einer echten Herausforderung. Wie einfach wäre es, wenn du die losen Hundehaare nicht erst vom Boden aufnehmen musst? Kannst du nicht stattdessen deinen Hund direkt absaugen? Diese Idee haben Staubsaugerhersteller inzwischen verwirklicht. Sie bieten entsprechende Modelle als Hundestaubsager an.

Hundestaubsauger: Handsauger mit Bürsten-Aufsatz

Beim Hundestaubsauger handelt es sich um einen leistungsstarken Handstaubsauger (machmal auch einen Bodenstaubsauger), der einen bürstenähnlichen Aufsatz enthält. Letzterer verfügt über ein handliches Griffstück, das du wie eine Bürste benutzen kannst. Beim Abbürsten oder Absaugen deines Hundes werden die losen Haare direkt in den Staubbeutel des Geräts eingesaugt. Das spätere Reinigen des Bodens ersparst du dir damit.

Ist ein Hundestaubsauger sinnvoll?

Ob sich die Anschaffung eines Hundestaubsaugers lohnt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn dein Tier geräuschempfindlich reagiert, solltest du auf die klassische Art der Fellpflege zurückgreifen. Das Dröhnen des Motors würde deinen Vierbeiner unnötig erschrecken. Damit wäre das Bürsten seines Fells keine Freude mehr für ihn.

Zudem arbeitet der Aufsatz nicht bei jedem Fell gründlich. Das liegt daran, dass die Borsten einiger Aufsätze sehr kurz und unflexibel sind. Bei langhaarigen Rassen, die über ein dichtes Unterfell verfügen, dringen sie nicht bis zum Haaransatz vor. Somit muss das Fell wieder und wieder durchgearbeitet werden – eine echte Geduldsprobe für deinen Hund. Bei Hunden mit einer empfindlichen Haut hingegen können die starren Borsten zu Hautreizungen führen. Einige Hunde reagieren mit einer vermehrten Schuppenbildung.

Die Mehrzahl der Hundebesitzer ist allerdings begeistert von diesem Gerät, zumal sie sich einen Arbeitsgang sparen. Falls du dir einen Hundestaubsauger oder Aufsatz kaufen möchtest, solltest du auf die Beschaffenheit der Borsten achten.

Tipps zur Anwendung des Hundestaubsaugers

Bevor du den Hundestaubsauger verwendest, solltest du eine Generalprobe durchführen. Dabei bürstest du deinen Hund bei ausgeschaltetem Motor. So kann sich dein Hund in Ruhe an das Gefühl der Bürste gewöhnen. Später schaltest du den Staubsauger auf die niedrigste Stufe. Hat sich dein Hund an die Prozedur gewöhnt, kannst du die nächsthöhere Stufe benutzen.

TEILEN

3 KOMMENTARE

  1. So ein Quatsch!!!! Die Bindung zwischen Mensch und Hund ist mit diesem Gerät nun nicht gerade förderlich. Ich bürste meine Hündin und sie hat dabei Freude und Wohlbehagen . Der Krach mit dem Gerät würde meine sensible Hündin verschrecken und sie würde garantiert flüchten Das Geld investiere ich dann lieber in eine Spende für den Tierschutz!!!!

  2. Dem kann ich nur zustimmen!!! Was für ein Blödsinn.. Wer ein Haustier als Familienmitglied bei sich einziehen lässt sollte sich auch dieser Konsequenz bewusst sein! Ich sauge mir im übrigen auch nicht die Haare, sondern bürste diese mir ist bis dato auch kein fall bekannt der seinen Hund oder sich selbst absaugt…in dieser Zeit kann ich auch staubsaugen…auch nicht mehr Zeitaufwand und eh nötig, sind ja wohl nicht nur Haare, die sich auf dem Boden ansammeln! Für zwischendurch kann ich hier unter der Woche für tägliches Beseitigen den Swiffer empfehlen!!! Sicherlich für alle eine gute Lösung, vor allem geräuscharm❣

  3. Dem kann ich nur zustimmen!!! Was für ein Blödsinn.. Wer ein Haustier als Familienmitglied bei sich einziehen lässt sollte sich auch dieser Konsequenz bewusst sein! Ich sauge mir im übrigen auch nicht die Haare, sondern bürste diese mir ist bis dato auch kein fall bekannt der seinen Hund oder sich selbst absaugt…in dieser Zeit kann ich auch staubsaugen…auch nicht mehr Zeitaufwand und eh nötig, sind ja wohl nicht nur Haare, die sich auf dem Boden ansammeln! Für zwischendurch kann ich hier unter der Woche für tägliches Beseitigen den Swiffer empfehlen!!! Sicherlich für alle eine gute Lösung, vor allem geräuscharm❣

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT