7 Goldene Regeln für einen Sommer mit Hund

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (1 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
7 Tipps für den Sommer: Ein Hund muss genug Wasser bekommen wie hier mit einer Wasserflasche

Sommer, Sonne, Sonnenschein: Der Sommer ist für viele von uns die schönste Zeit des Jahres. Für unsere Hunde gilt das nicht unbedingt. Denn Hunde können hohe Temperaturen schlechter regulieren als Menschen. Ihnen setzen die heißen Sommermonate daher stärker zu. Und auch unsere Fellnasen kennen Kreislaufprobleme, Sonnenstich und Co. Aber wie schützt du deinen Hund vor der extremen Hitze? Wir haben euch die wichtigsten Fakten zusammengesucht.
 

 

    1. Lass deinen Hund nie allein im Auto! Auch wenn es euch etwas kühler vorkommt, zum Beispiel in den Abendstunden. Der Innenraum eines PKW erhitzt sich rasend schnell und wird binnen Minuten zur tödlichen Falle. Du kannst zur Not die Scheibe einschlagen – dein Hund kann es nicht und bricht zusammen.
    2. Behalte deinen Hund im Auge. Gerade im Sommer lässt man seinen vierbeinigen Freund gerne und öfter frei auf Feld und Wiesen laufen. Das ist ja auch in Ordnung und gut so. Gib dabei aber acht: In Parks werden gerne Grillreste oder Ähnliches liegengelassen. Nicht, dass dein Hund an einer Wurstfolie erstickt oder sich mit den Resten eines Grillspießes verletzt.
    3. Trinken, trinken, trinken! Wasser ist bei diesen Temperaturen nicht nur für uns Menschen wichtig. Auch unsere Hunde brauchen bei dieser Hitze genügend Flüssigkeit. Stelle daher sicher, dass im ganzen Haus, im Garten und natürlich auch unterwegs immer genügend Wasser für deinen Hund bereitsteht. Nimm bei längeren Spaziergängen einen handlichen Napf und eine Flasche Wasser mit.
MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
  • Ändere die Gassi-Zeiten! Eure tägliche „große Runde“ solltet ihr am besten in den frühen Morgen- oder in den späten Abendstunden erledigen. In der Zeit von 10:00 – 18:00 heißt es: kurzes Geschäft und wieder zurück in den Schatten.
  • Auch Tiere brauchen Sonnenschutz. Nicht nur wir Menschen, auch Tiere können bei längerem Aufenthalt in der Sonne einen Sonnenbrand bekommen. Das gilt besonders für Hunde mit weißem Fell. Äußerst empfindlich sind die Ohrspitzen und der Bereich rund um  die Schnauze. Denke also beim nächsten Eincremen unbedingt auch an deinen Hund!
  • Geh es ruhig an! Auch wenn du den Spaziergang mit deinem Hund auf den frühen Morgen oder den späten Abend verlegst: Lange Gassirunden solltet ihr trotzdem lieber vermeiden. Denn die Hitze des Tages steckt deinem Hund genauso in den Knochen wie dir. Auch hier gilt: Frisches Wasser einpacken – und das nicht nur für den Vierbeiner!
  • Lieber drinnen als draußen. Lass deinen Hund bei hochsommerlichen Temperaturen nicht allein im Garten. Jeder kennt das Phänomen: Ein Hund legt sich zum Dösen hin – natürlich in die Sonne und nicht in den Schatten. Aber hier droht schnell ein Hitzschlag. Lass deinen Hund daher lieber im Haus, besonders in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr.

 
Der Sommer ist oft leider schneller vorbei, als er gekommen ist. Umso mehr solltest du ihn in vollen Zügen genießen – natürlich mit deinem treuen Begleiter.

Achte auf deinen Hund! Übertreibe es nicht mit den Spaziergängen! Und vor allem: Nimm immer frisches Wasser mit!

So steht dir und deiner Fellnase nichts mehr im Weg außer Sommer, Sonne & Sonnenschein.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT