Ungarischer Hundeurlaub

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (4 mal abgestimmt, Durchschnitt: 4,50 von 5 Pfoten)
Loading...

Jeder Hundebesitzer kennt es: Wenn man in die Ferien startet, möchte man seinen Vierbeiner am liebsten mitnehmen. Doch es muss keinesfalls immer nur der Süden sein. Für einen Urlaub mit Hund eignet sich auch Ungarn. Dort kannst du dich nicht nur auf eine atemberaubend schöne Natur, sondern auch auf viele Sehenswürdigkeiten freuen.

Ungarn besitzt viele wunderschöne Naturlandschaften, aber auch interessante Städte. Beides solltest du dir während deines Urlaubs mit dem Hund ansehen.

Die schönsten ungarischen Urlaubsziele mit Hund

Der Plattensee

Als besonders hundefreundlich gilt vor allem der malerische Plattensee mit seinen flach abfallenden Ufern. Den Slogan „Insider-Tipp“ verdient diese Region schon lange nicht mehr, denn die vielfältigen Möglichkeiten, in und am Wasser Sport zu treiben, sind inzwischen bekannt. Auch an anderen Freizeitbeschäftigungen herrscht kein Mangel. Das gilt auch für deinen Hund. Das Schwimmen ist für ihn leider nicht erlaubt.

Während du dir ein erholsames Sonnenbad am Ufer gönnst, kann dein Hund auf saftigen Wiesen herumtollen. Wenn du mit deinem Hund den Balaton besuchen möchtest, mietest du dir am besten eine komfortable Ferienwohnung oder ein Ferienhaus. Balaton ist übrigens der ungarische Name des Plattensees.

In vielen Hotels und Ferienwohnungen sind Hunde erlaubt. Zur Sicherheit solltest du aber vorher noch einmal genau nachfragen. Die richtige Anlaufstelle ist entweder direkt das Hotel, der Vermieter oder das örtliche Touristenbüro.

Rund um den Plattensee gibt es zwar zahlreiche Unterkünfte – allerdings sind diese vor allem in der Hochsaison schnell ausgebucht. Das gilt besonders für die Ferienwohnungen und Ferienhäuser, in die Hunde explizit eingeladen sind. Buche daher früh genug! Es kann auch eine gute Idee sein, deinen Urlaub in die Nebensaison zu legen. Dadurch ersparst du deinem Hund unter Umständen Stress durch zu viele Urlauber (auch während der Anreise).

Mache dir auch keine Illusion, am Plattensee das „typische Ungarn“ zu erleben. Der Balaton ist eine Touristenregion und alles richtet sich auf den Tourismus aus. Zwar wird das Ungarische betont, aber urtümlich-rustikal ist es hier nicht.

Ruhig und landestypisch: Region Theiß (Tisza)

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
Suchst du das „echte“ Ungarn, möchtest aber trotzdem am Wasser sein, könntest du in die Region Theiß ausweichen. Hier liegt der zweitgrößte See Ungarns. Ganz vom Tourismus ist auch diese Region nicht verschont, jedoch ist sie deutlich weniger Massenziel als der Plattensee. Am Theiß-See und an kleineren Flüssen ist es auch möglich, deinen Hund ins Wasser zu lassen – aber nicht an den ausgewiesenen Badestränden.

In Theiß gibt es wie dort einige Ferienwohnungen und Ferienhäuser, die sich auf hündische Urlauber eingestellt haben. Die Region ist sehr abwechslungsreich und bietet sowohl Sportlern als auch Naturfreunden Möglichkeiten zu Aktivität und Erholung. Allerdings ist das Nordufer des Theiß-Sees ein Naturschutzpark mit Vogelreservat. Überall darf dein Hund daher nicht schwimmen gehen.

In die magyarische Kultur abtauchen kannst du in der nahe gelegenen Burg von Eger. Ein türkisches Bad und ein Minarett aus dem 17. Jahrhundert zählen zu den besonderen Sehenswürdigkeiten. Traditionelles Handwerk kannst du hingegen im Dorf Tiszafüred bestaunen: Töpfern, Korbflechten und Lederei.

Einen Ausflug wert ist auch die Große Ungarische Tiefebene, die sich südlich des Sees fortsetzt.

Bergwandern

Ungarn ist kein flaches Land. Willst du mit deinem Hund wandern, bietet das Mátra-Gebirge dir tolle Aussichten und die Möglichkeit in einem der vielen Luftkurorte zu entspannen. Die Bevölkerung ist hier sehr ländlich geprägt und lebt von Tourismus und Weinanbau.

Bedenken solltest du dabei deine Etappen: Zelten (mit Hund oder ohne) ist an vielen Stellen verboten, denn Ungarn hat große Naturschutzgebiete. In den trockenen Sommermonaten ist offenes Feuer dort verboten – Waldbrandgefahr. Dafür sind viele Campingplätze sehr günstig und manchmal sogar kostenlos. Höchste Qualität darfst du aber nicht erwarten.

Die Donauregion

Auch die Donauregion ist eine gute Möglichkeit für einen erholsamen und erlebnisreichen Urlaub mit dem Hund. Zahlreiche Unterkünfte für jedes Budget garantieren, dass auch du die passende für dich findest, in der ebenso dein Hund willkommen ist.

Ein besonders schönes Erlebnis ist es mit einer der vielen Fähren anzureisen, die von Passau über Wien bis nach Budapest fahren. Auf diesen genießt du nicht nur eine angenehme Reise, sondern auch einzigartige Ausblicke auf die umliegende Natur. Hunde zahlen auf den Fähren den halben Fahrpreis. Auf Schnellbooten sind sie in der Regel nicht gestattet. Beachte dabei aber unsere Hinweise zu Hunden auf Schiffen!

Budapest und andere Städte

Sehenswerte und historisch wertvolle Städte sind Pécs, Szeged oder besuche die Hauptstadt Budapest. Unbedingt solltest du die dortigen Museen besuchen. Ihre Zahl kann niemand so genau benennen: Es sind viele. Erkundige dich aber lieber genau, in welchen öffentlichen Einrichtungen Hunde gestattet sind. In Ungarn kannst du nicht davon ausgehen, dass der Hund stets mit hinein darf.

Zu den bedeutendsten Bauwerken Budapests zählen unter anderem der imposante Burgpalast, die Kettenbrücke, die Fischerbastei und das historische Parlamentsgebäude.

Zum Schlendern und Stöbern in interessanten Geschäften lädt darüber hinaus das malerische Burgviertel ein. Es befindet sich im Stadtteil Buda. Dort wartet auch die imposante Matthiaskirche, die dir einzigartige Ausblicke vom Turm aus bietet.

Wo kommst du mit deinem Hund unter? In Budapest bietet der Campingplatz „Haller Camping“ im Stadtzentrum kostenlose Logie für alle Haustiere.

Die beste Reisezeit

Die besten Reisezeiten sind der Frühling und der Herbst. Dann ist das Klima eher mild. Der ungarische Sommer kann hingegen sehr heiß werden, gilt aber dennoch als Hauptsaison. Auch im Hinblick auf deinen Hund solltest du dir dies gut überlegen: Hunde kommen mit Hitze schlechter klar als Menschen.

Ein großer Vorteil von Ungarn als Urlaubsland ist die schnelle Erreichbarkeit mit dem Auto. Ein Flug ist nicht notwendig. Auch das ist für den Urlaub mit Hund ideal, denn Fliegen ist bekanntlich ein enormer Stress für deinen Vierbeiner.

Ungarische Regeln für Hunde

Egal wohin es dich verschlägt: Sorge für eine aktuelle Tollwutimpfung für deinen Hund. Diese Krankheit kommt in Ungarn noch recht häufig vor. Auch vor Zecken solltest du deinen Hund schützen. Einen Tierarzt gibt es in jedem Bezirk.

Die Magyaren sind Hunden gegenüber aufgeschlossen. Zwar ist es unüblich, diese mit ins Restaurant zu nehmen, aber mit einer freundlichen Bitte und einem gut erzogenen Hund ist dies oft möglich. Viele Ungarn haben sich auf den Tourismus eingestellt und sprechen Englisch oder Deutsch.

In Ungarn gilt Maulkorbpflicht für deinen Hund – theoretisch. Praktisch wird das nicht streng eingehalten und es reicht häufig, den Maulkorb mitzuführen.

Nicht verpassen: Ungarische Urlaubsküche!

Orte wie Heviz oder Tihany (beide am Plattensee) laden zum Flanieren auf prächtigen Boulevards ein, zum Genießen in traditionellen Restaurants und zum Entspannen in gemütlichen Cafés.

Unbedingt gönnen solltest du dir während deines Aufenthalts zumindest einmal ein aromatisches Gulasch! Gulasch ist nach wie vor das berühmteste Gericht Ungarns und schmeckt wohl nirgends so aromatisch wie in Tihany.

Für Naschkatzen ist darüber hinaus der Genuss eines Strudel ein Muss. Diese werden in Ungarn in den verschiedensten Varianten hergestellt und gehören zu den beliebtesten Nachspeisen überhaupt. Kannst du ein Restaurant ohne sie finden?

Und dein Hund? Für den dürften die typischen Leckereien zu scharf gewürzt sein. Aber vielleicht findest du ja eine natürliche ungarische Spezialität?!

Einreisebestimmungen für Hunde

Einreise mit Hund nach Ungarn: Zollschranke vor ungarischer FlaggeSeit 2003 gilt in Ungarn die „Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU“. Durch sie wurden die Einreisebestimmungen innerhalb der EU vereinheitlicht. Zum 1. Januar 2012 wurde die Regelung nochmals aktualisiert. Seit dem sind keine Tätowierungen zur Hundeidentifizierung mehr erlaubt. Stattdessen implantiert der Tierarzt deinem Hund einen Mikrochip.

Willst du deinen Hund in den Ungarn-Urlaub mitnehmen, braucht dein Hund Folgendes:

  • EU- Heimtierausweises
  • Mikrochip
  • Gültige Tollwutimpfung. (Bei der Impfung muss der Welpe mind. drei Monate alt sein; die Erstimpfung muss zudem mindestens 21 Tage zurückliegen.)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT