Hundeurlaub in Dänemark: Keine Panik trotz Warnungen

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (3 mal abgestimmt, Durchschnitt: 4,67 von 5 Pfoten)
Loading...
Urlaub mit Hund: Dänemark

In Dänemark warten viele Möglichkeiten für einen schönen Hundeurlaub auf dich. Hier einige Tipps, die den Urlaub im dänischen Nachbarland für dich und deinen lieben Vierbeiner zu einem schönen Erlebnis machen.

Viel Natur für Spaziergänge

Schon Dänemarks Nähe zu Deutschland macht es hundefreundlich. Denn das bietet ein ähnliches Klima und eine eher kurze Anreise.

Was dich und deinen Hund erwartet, sind traumhafte Landschaften für ausgedehnte Spaziergänge. Dass die Bevölkerungsdichte hier nur halb so hoch wie in Deutschland ist, merkt man überall. In ruhigen Ferienorten seid ihr schnell in der idyllischen Natur.

An der Ho-Bucht nahe Blåvand warten ruhige Waldwege, Seitenstraßen, Wanderdünen und kleine Strände auf euch. Das bietet dir Entspannung pur – und dem Hund besonders viel zum Schnüffeln und Entdecken.

Hundefreundliches Urlaubs-Klima

Eine solche Palette an schönen Gassi-Kulissen gibt es an vielen Ferienorten Dänemarks. Die Westküste mit Blåvand, Vejers und Henne Strand ist dabei besonders zu empfehlen. Wenn du nicht weit hinter die Grenze möchtest, dann solltest du das südliche Nordborg ins Auge fassen.

Ganz gleich wo: Dänemark punktet mit milden Temperaturen über das ganze Jahr. Trotz Wassernähe gibt es nur wenig Regen.

Während im Sommer durchschnittlich 17 Grad herrschen, macht der Golfstrom auch die Winter mild. Damit ist jede Jahreszeit für Spaziergänge geeignet.

Mit dem Hund in Dänemark: Darauf solltest du achten

Für einen rundum schönen Hundeurlaub in Dänemark sind einige Dinge wichtig. Die Leinenpflicht fällt im ganzen Land etwas strenger aus:

  • An Stränden müssen Hunde zwischen dem 1. April und dem 30. September stets angeleint sein.
  • In Wäldern muss dein Hund sogar das ganze Jahr über an der Leine geführt werden. Nicht zuletzt hängt das mit den Jägern zusammen.

 

In Restaurants darf dein Hund grundsätzlich nicht mit. Diese Regeln sind strenger als die in Deutschland.

Letztendlich ist die Leinenpflicht aber eine sinnvolle Sache: Sie schützt deinen Hund und auch Menschen, die Angst vor Hunden haben. Auch bei freilaufendem Wild bist du bestimmt froh, deinen Vierbeiner an der Leine zu haben.

In Dänemark kann es durchaus vorkommen, dass plötzlich eine Herde Rehe neben euch steht. Auch direkt neben eurem Ferienhaus!

Die richtige Kleidung

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
Das Wetter in Dänemark ist etwas kühler als in Norddeutschland. Daher solltest du unbedingt wetterfeste Kleidung in deinen Koffer packen. Regenjacke, wasserdichte Schuhe und wärmere Bekleidungsschichten sind selbst im Sommer wichtig für deine Packliste. Dein Hund braucht aufgrund der milden Temperaturen in der Regel keinen gesonderten Wetterschutz.

Erwartest du besonders kalte oder nasse Tage bei langen Spaziergängen, dann ist ein Griff zum Hundemantel natürlich sinnvoll. Solche Regen- und Winterjacken für deinen Hund sind günstig, leicht und kompakt im Gepäck.

Bei Wanderungen im Dunklen sind zudem Leuchthalsband oder Reflektoren am Geschirr und an der Leine hilfreich. Damit wird dein Hund von den Autofahrern besser gesehen und kann sich im Dickicht auch vor dir nicht so leicht verstecken.

Gerade in den Ferienorten fahren die Autos aber selten und langsam. Daher kannst du deinem Hund ruhig die lange Leine gönnen.

Auch in Dänemark: Zecken

Zecken kommen auch in Dänemark während der wärmeren Tage häufig vor. Gerade in Dünen und Wäldern sind sie auf der Lauer. Zeckenschutz ist für einen Urlaub in Dänemark also bedingt ein Thema.

Generell zählt Dänemark nicht zu den Risikogebieten für übertragbare Zeckenkrankheiten wie Borreliose und FSME. Die einzige Ausnahme ist Bornholm. Allerdings saugen Zecken auch ohne die Gefahr von Krankheiten Blut. Sie können daher zu einer unangenehmen Erfahrung für dich und vor allem für deinen Hund werden.

Denn gerade in Dänemark möchtest du ja lange in der Natur spazieren gehen. Darum ist der Einsatz von Insekten abweisenden Mitteln ratsam. Achte dabei auf eine gute Verträglichkeit.

 

Das Dänische Hundegesetz

Vielleicht hast du im Hinterkopf, dass da etwas mit Dänemark und Hunden war. An der Offenherzigkeit der Bevölkerung gibt es kaum Zweifel. Dass die weiten Strände ideal sind, auch für deinen Hund, ist auch unstrittig.

Aber der Schreck: Ein Gesetz erlaubt es der Polizei, Hunde einzuschläfern, wenn sie eine „begründete Vermutung“ hat, dass er gefährlich sein könnte. Nach einzelnen Berichten wird dieses Gesetz auch tatsächlich angewandt. Das geschieht fast immer, wenn der Hund einen Menschen angreift. Andernfalls ist eine Maulkorbpflicht wahrscheinlicher.

Ein anderes Gesetz von 1872 erlaubt es auch Privatleuten, freilaufende Hunde zu erschießen. In der Praxis dürfte das jedoch kaum vorkommen. Auch wenn Tasso, BMT und der VDH vor dem Urlaub mit Hund in Dänemark warnen, ist Dänemark dennoch eines der hundefreundlichsten Länder Europas. Bedenke dabei auch: Selbst in Deutschland, Österreich und Co. dürfen Jäger Hunde unter bestimmten Bedingungen erschießen. Mit einem gut erzogenen Hund und beachteter Leinenpflicht bekommst du auch keine Probleme.

 

Insgesamt bietet Dänemark mit seinen Wäldern, Dünen und Strandbuchten viel Auslauf und Abenteuer für deinen Hund. Lass dich nicht von Schreckensmeldungen verunsichern. Führe deinen Hund an der Leine, dann wird der Hundeurlaub in Dänemark ein tolles Erlebnis!

 

Gesetzesänderungen zum Juli 2014

Die Kritik vieler Hundebesitzer ist auch in Dänemark angekommen. Zum Juli 2014 traten einige Änderungen in Kraft. So hat jeder Hundehalter nach einem Beißvorfall das Recht, einen Hundesachverständigen einzuschalten. Das neue Gesetz schweigt allerdings darüber, wie die Qualifikation dieses Experten auszusehen hat. Zudem ist es nicht mehr erlaubt, Hunde zu erschießen – auch dann nicht, wenn sie verwildert wirken. Stattdessen droht dem Hundehalter nun ein Bußgeld von 2000 Kronen (300 Euro), wenn sein Hund ein fremdes Grundstück betritt.

Deutsche Tier- und Hundeverbände begrüßen diese Änderungen, halten ihre Warnungen aber aufrecht. Die Liberalisierungen gehen ihnen nicht weit genug. Insbesondere drängen sie auf eine Abschaffung der Rassenliste.

Warum diese Änderungen? Verschiedene Medien berichten mehrere Ursachen: Anhaltende Proteste, öffentlicher Druck … und Urlaubs-Stornierungen.

 

Einreisebestimmungen für Hunde

Einreisebestimmungen für Hunde: DänemarkDänemark ist ein tolles Urlaubsland für dich und deinen Vierbeiner. Besonders die Hundestrände könnten dein Interesse wecken. Vorsicht sei aber geboten, wenn dein Hund zu den 13 Hunderassen gehört, deren Haltung, Zucht und Einfuhr seit dem 1. Juli 2010 in Dänemark verboten ist!

Für Dänemark gilt die „Regelung für die Verbringung von Hunden, Katzen und Frettchen sowohl zwischen den Mitgliedstaaten als auch aus Drittländern in die EU“. Diese Regelung sorgt seit 2003 dafür, dass die Veterinärbestimmungen (Einreisebestimmungen von Tieren) vereinheitlicht wurden. Damit sollte der Verbreitung von Tollwut entgegengewirkt werden. Außerdem hat sich dadurch der Reiseverkehr für dich und deinen Hund innerhalb der EU erheblich vereinfacht.
Zum 1. Januar 2012 wurde die Regelung nochmals aktualisiert. Seitdem sind keine Tätowierungen zur Hundeidentifizierung mehr erlaubt. Stattdessen implantiert der Tierarzt deinem Hund einen sogenannten Mikrochip.

Zusätzlich hat Dänemark von seinem Recht Gebrauch gemacht, weitere Einschränkungen zu erlassen. Einige Hunderassen dürfen grundsätzlich nicht einreisen (s.u.)

Folgendes solltest du vor deinem Hundeurlaub in Dänemark sicherstellen:

  • Besitz eines EU-Heimtierausweises
  • Besitz eines Mikrochips
  • Gültigkeit der Tollwutimpfung: Bei der Impfung muss der Welpe mind. drei Monate alt sein; Die Erstimpfung muss zudem mindestens 21 Tage zurückliegen

 

Beachte:

  • Nach Färöer und Grönland darfst du mit Hunden grundsätzlich nicht.
  • Hast du deinen Hund vor dem 17. März 2010 gekauft und steht er auf der Verbotsliste unten, darfst du ihn in Dänemark auf Straßen, Wegen, Fußwegen und Plätzen an einer maximal 2 m langen Leine führen. Außerdem muss dein Hund einen sicher verschlossenen Maulkorb tragen.
  • Lebt dein Hund dagegen erst seit dem 17. März 2010 oder später bei dir, ist eine Einreise streng verboten! Bei Verstoß sind Tötungen der betroffenen Hunde möglich!

 

Die folgenden Hunde sind in Dänemark verboten und dürfen nicht einreisen:

TEILEN

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT