Hundeurlaub in Norwegen

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (1 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Urlaub mit Hund in Norwegen - norwegische Flagge und Silhouette Norwegens

Norwegen ist für einen erlebnisreichen Urlaubsaufenthalt mit einem Hund sehr gut geeignet. Wichtig sind jedoch die richtige Unterkunft und das Wissen über die landesinternen Regeln zur Hundehaltung. Und welche Regionen Norwegens sind die schönsten für Hundehalter? All dies und weiteres Wissenswertes erfährst du im nachfolgenden Artikel.

Hunde-Urlaub in Norwegen: Viel Natur für Aktive

Ein Urlaub in Norwegen ist besonders für Aktive, für Abenteuerlustige und für Naturliebhaber ideal. Und natürlich auch für Hundebesitzer.

Nichts macht mehr Spaß als sich mit seinem vierbeinigen Freund in Norwegens zauberhaften und abwechslungsreichen Landschaften auszutoben; gletscherbedeckte Berge zu erklimmen; in das kühle Nass der Fjorde zu tauchen, zu angeln; neue Kräfte in der gesunden Luft aufzutanken oder die Stille in den Naturparks zu genießen.

Die richtige Unterkunft für den Hunde-Urlaub in Norwegen

Ein kleines Hotelzimmer wird selten ausreichen, wenn dir dein Hund in Norwegen Gesellschaft leistet. Zwar dulden einige Hotels die Mitnahme eines Vierbeiners, jedoch ist ein geräumiges Ferienhaus für einen erholsamen Urlaub mit Hund eher geeignet. Das gilt umso mehr, wenn du mit der gesamten Familie Ferien machst.

Mensch und Vierbeiner brauchen Platz und manchmal Rückzugsräume. Die Außenanlage eines Ferienhauses bietet für den Hund die Möglichkeit, herumzutollen. Die Ferienhäuser in Norwegen sind in der Regel sehr geräumig und komfortabel ausgestattet.

Besonders empfehlenswert ist ein Haus fernab vom Touristentrubel, direkt am Wasser. Vielleicht bevorzugst du auch eine Unterkunft auf dem Bauernhof, ein Paradies besonders für Kinder und Hunde.

Regeln für Hunde in Norwegen

Bist du in Norwegen angekommen, musst du dich natürlich an die üblichen Regeln halten:

  • In Norwegen herrscht eigentlich überall Leinenpflicht. In der freien Natur nehmen aber selbst Einheimische das nicht allzu ernst. In norwegischen Städten solltest du deinen Hund hingegen anleinen.
  • Hunde dürfen in öffentliche Verkehrsmittel. Sie zahlen den halben Preis. In den Reisezügen können Hunde unter 40 cm kostenlos mitfahren. Es gibt sogar spezielle Hundeplätze. Diese musst du aber reservieren.
  • In den Fähren sieht es für Hunde nicht so gut aus. Sie müssen während der Überfahrt meist im Auto bleiben. Auf jeden Fall solltest du dich rechtzeitig beim Fährunternehmen nach den Vorschriften erkundigen.
  • Hunde im Restaurant werden unterschiedlich gehandhabt. Mal sind sie erlaubt und mal nicht gestattet. Erkundige dich daher am besten im Voraus.
  • Norwegens Einreisebestimmungen für Hunde sehen neben den EU-Anforderungen eine Bandwurmbehandlung vor. Einige Hunderassen sind verboten.

 

Die schönsten Regionen für einen Urlaub mit Hund

Die zum Teil unberührten Landschaften mit ihren geschützten Nationalparks, majestätischen Bergen, einladenden Seen und märchenhaften Fjorden garantieren einen erholsamen, abwechslungsreichen Urlaub in jedem Teil Norwegens zu jeder Jahreszeit. Jede Region hat ihren eigenen Reiz.

Südnorwegen

Sehr beliebt ist Südnorwegen. Hier findest du viele kleine, beschauliche Orte, in denen du dich mit deinem Hund niederlassen kannst. Einsame Buchten sorgen für ungestörte Erholung, endlose Wälder für ausgedehnte Wanderungen findest du in der Telemark-Region.

Westnorwegen

Westnorwegen ist das Gebiet der Fjorde. An der Atlantikküste herrscht ein mildes, ausgeglichenes Klima. Hier kannst du besonders im Sommer mit deinem Hund erlebnisreiche Ferien an der Atlantikküste verbringen. Sehr beliebt ist an den Fjorden auch der Angelsport.

Mittelnorwegen

In Mittelnorwegen findest du nicht nur zauberhafte Bergseen und Fjorde. Hier kannst du mit deinem Hund Naturparadiese wie das Naturschutzgebiet Trollheimen erkunden. Elch- und Moschusochsensafaris sind besondere Höhepunkte auf deinen Wanderungen.

Das eisige Nordkap

Wer sich bei eisigem Klima wohlfühlt, sollte einen Ausflug an das Nordkap auf Mageroya machen, der nördlichsten Insel Norwegens. Hier kannst du im Sommer den Zauber der Mitternachtssonne genießen und im Winter das faszinierende Polarlicht bewundern.

Norwegen im Winter

Wenn du einen Norwegen-Urlaub im Winter planst, solltest du dir unbedingt eines der legendären Hundeschlittenrennen ansehen. Es lohnt sich auch, selbst einen Hundeschlitten zu besteigen und durch die zauberhafte Winterlandschaft zu fahren.

Oslo mit Hund

Selbstverständlich möchtest du als Norwegen-Urlauber zumindest auch die Hauptstadt Oslo kennenlernen. Aber wie kannst du mit deinem Hund Museen, Kirchen und andere historische Sehenswürdigkeiten genießen? Das ist natürlich immer ein wenig schwierig. Immerhin gibt es auch hier schon Dogsitter, die für einen Tag auf deinen Hund aufpassen können. Land und Küste Norwegens wird dein Hund aber garantiert vorziehen.

Einreisebestimmungen für Hunde

Einreise mit Hund: Norwegen - Zollschranke vor norwegischer Flagge.Die Einreisebestimmungen für Hunde und andere Tiere nach Norwegen wurden zuletzt im Mai 2013 geändert. Vorgeschrieben ist eine Kennzeichnung mit Mikrochip oder Tätowiernummer (nur zulässig bei Erst-ID vor Juli 2011) sowie ein entsprechender Eintrag im EU-Heimtierausweis/Impfpass. Eine gültige Tollwutimpfung ist ebenfalls notwendig, und zwar 21 Tage vor der Einreise. Unter Aufsicht des Tierarztes muss auch eine Bandwurmbehandlung mit Praziquantel stattfinden, und zwar relativ kurz vor der Einreise: mindestens 24 und höchstens 120 Stunden (5 Tage) vor der Einreise. Bis zu fünf Tiere kannst du nach Norwegen mitnehmen.

Beim Zoll musst du deinen Hund unaufgefordert in der roten Zollzone vorstellen!

Die folgenden Hunderassen dürfen NICHT nach Norwegen gebracht werden:

Ist dein Hund leicht mit einem der genannten zu verwechseln, solltest du seine Abstammung mit einer Stammtafel nachweisen können!

Denke innerhalb Norwegens an die generelle Anleinpflicht.

Zur Einreise nach Norwegen ist also notwendig:

  • Besitz eines EU-Heimtierausweises
  • Besitz eines Mikrochips
  • Gültigkeit der Tollwutimpfung. (Erstimpfung vor mindestens 21 Tagen)
  • Bandwurmbehandlung vor 1-5 Tagen
  • Leine

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT