Hundespaß am Strand

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (3 mal abgestimmt, Durchschnitt: 3,67 von 5 Pfoten)
Loading...
So hat auch dein Hund Spaß am Strand: Zwei Hunde relaxen unter einem bunten Sonnenschirm

Wenn du vorhast, deinen Hund mit zum Strand zu nehmen, wirst du ihm damit eine große Freude machen. Doch am Strand lauern auch Gefahren, die du nicht überschätzen darfst. Wenn du aber unsere Tipps zum Thema Hund am Strand beachtest, steht einem tollen Tag am Meer nichts mehr im Weg.

Warum ist es so schön mit Hund am Strand?

Ein Tag am Strand ist eine willkommene Abwechslung für deinen Hund. Er kann hier andere Menschen und Hunde kennen lernen und viel Spaß mit dir haben.

Ihr könnt gemeinsam Ballspiele machen, eine Frisbee werfen oder ausgiebig im Sand buddeln. Aber vor allem das kühle Wasser am Strand macht einen solchen Tag zu einem echten Highlight für jeden Vierbeiner.

Hier kann er nach Herzenslust schwimmen, tauchen und planschen. So eine erfrischende Abkühlung ist im heißen Sommer eine wahre Wohltat!

Mittlerweile gibt es viele Hundestrände, an denen du mit deinem Liebling mehr als willkommen bist und die schöne Jahreszeit in vollen Zügen genießen kannst.

Plane den Strand-Tag mit deinem Hund

Hast du vor, deinen Hund mit in den Urlaub zu nehmen, erkundige dich vorher, wo es dort Hundestrände gibt. Es wäre schade, wenn der nächste Hundestrand viele Stunden vom Hotel entfernt ist.

Seid ihr dann endlich am Strand angekommen, darf ein Napf und eine Flasche mit kühlem Wasser im Gepäck nicht fehlen. Ein Flaschenkühler sorgt dafür, dass das Wasser nicht von der Sonne erwärmt wird. Ebenso solltest du einige Leckerlis dabei haben, denn auch dein Hund bekommt mit Sicherheit irgendwann Hunger.

Auf jeden Fall solltest du deinem Hund stets Schatten anbieten. Das klappt prima mit einem großen Sonnenschirm, einer Strandmuschel oder einem gemütlichen Platz unter einem schattigen Baum.

Ein Erste Hilfe Kasten für den Hund ist nützlich, wenn deine Fellnase beim Toben am Strand in Scherben, Muscheln oder spitze Steine tritt.

Doch auch für den Spaß will gesorgt sein: Spezielles Wasserspielzeug und eventuell ein Schwimmreifen für Hunde sorgt dafür, dass ihr euch am Strand prächtig amüsiert. Lasse deinen Hund dabei nie aus den Augen!

Praktisch ist es, etwas dabei zu haben, an dem du die Leine befestigen kannst. So gibt es Leinenhalter, die du einfach im Boden verankerst.

Um einen Sonnenbrand zu vermeiden, reibe wenig behaarte Hautstellen deines Hundes, beispielsweise die Ohrinnenseiten, mit Sonnencreme ein.

Hunde-Knigge am Strand: So handelst du richtig

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
Nur gesunde Hunde dürfen zum Strand mitgenommen werden. Vorher erhält dein Liebling keine großen Mengen an Futter, da der Magen sonst beim Toben überlastet wird.

Lass deinen Vierbeiner langsam ins Wasser gehen, da er sonst aufgrund der veränderten Temperatur einen Kreislaufschock erleben könnte.

Nach dem Bad trocknest du ihn am besten mit einem Handtuch ab. Auch wenn es warm ist: Er holt sich sonst schnell eine Erkältung.

Achte unbedingt darauf, andere Badegäste nicht zu stören! Kot entfernst du selbstverständlich sofort. Behalte deinen Hund im Auge, so dass er nichts anstellt. Auch wenn er nur spielen möchte: Allzu leicht erschreckt er Kinder oder andere Badegäste. Mancher Schlingel versucht auch, sich bei anderen Essen zu stibitzen.

 

Beherzigst du diese Ratschläge, bist du bereit für einen aufregenden Strandtag mit deinem Hund!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here