Tierheim Hannover (Interview)

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (2 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Tierheim Hannover: Logo/Banner

Über 105 Hunde, rund 270 Katzen und 150 Kleintiere – so viele Tiere finden mittlerweile im Tierheim Hannover Platz.

 

Tierheim Hannover

Adresse: Evershorster Str. 80, 30855 Langenhagen
Tel.: 0511 973398-0
E-Mail: info@tierheim-hannover.de
Web: http://www.tierheim-hannover.de
Spende fürs Tierheim Hannover

Der Verein des Tierheimes Hannover kann dabei auf eine Geschichte von 170 Jahren zurückblicken: Im Jahre 1844 engagierte sich der Pastor Hermann Wilhelm Bödeker gegen Tierquälerei und gründete den „Thier-schutzverein der Königlichen Residenzstadt Hannover“. Über hundert Jahre später wurde dann im Jahre 1967 das Tierheim Hannover gegründet.
Seit seiner Gründung setzt es sich gegen Misshandlung von Tieren ein und hilft in Not geratenen Hunden, Katzen und Kleintieren. Zudem nimmt es ausgesetzte Tiere auf, sorgt für eine ärztliche Betreuung und vermitteln sie an neue Tierhalter. Im Jahr 2013 fanden insgesamt 276 Hunde, 743 Katzen und 925 Kleintiere wie Kaninchen und Meerschweinchen neue Besitzer.

 

Auf dem Youtube-Channel TierheimTV können sich Interessierte über die neuesten Geschehnisse rund um das Tierheim und über diverse Tierschutz- Themen aus Hannover und Niedersachsen informieren. Inzwischen existieren mehr als 400 Videos, in denen auch die Hunde, Katzen und Kleintiere präsentiert werden.

 

Heute zählt das Tierheim 50 Voll- und Teilzeitkräfte. Bei allen Mitarbeitern handelt es sich um Fachkräfte, darunter sind 9 Auszubildende. Sie alle setzen sich auch für die Abschaffung von Tierversuchen und den Ersatz durch Alternativmethoden ein. Daneben fordern sie das Verbot tierquälerischer Transporte von Schlachttieren und der Haltung von Pelztieren.

Auf der Homepage des Tierheims Hannover findest du zudem interessante Berichte rund ums Tier, alle Tiere, die ein Zuhause suchen, sowie tolle vegane Kochrezepte.

 

Interview mit dem Tierheim Hannover

Hudoba sprach mit dem Tierheimleiter, Herrn Heiko Schwarzfeld.

 

Ausgesetzt oder vor dem Tierheim angebunden – wie kommen die Tiere am häufigsten zu Ihnen ins Tierheim? Hat sich die Zahl der anonym ausgesetzten Tiere in den letzten Jahren erhöht?
Abgabe- und Fundtiere sind die häufigste Art hier in Hannover. Bei den abgegebenen Tieren stellen wir in den letzten Jahren vermehrt fest, dass sie behandlungsbedürftig sind, medizinisch. Anonym ausgesetzte Tiere finden wir auch immer wieder. Deren Zahl hat sich aber nicht auffällig erhöht.

Hund oder Katze – welchen Vierbeiner müssen Sie häufiger bei sich aufnehmen? Gibt es da von Jahr zu Jahr Unterschiede?
Katzen sind in den hannoverischen Haushalten weiter verbreitet als Hunde und somit sind Katzen die Haustierart, die wir häufiger aufnehmen.

Wie hoch ist ungefähr Ihre Vermittlungsquote bei Hunden? Hat sich das über die Jahre verändert?
Das Verhältnis zwischen entlaufenen Hunden und Hunden, die wir an neue Halter vermitteln ist über die vergangenen Jahre etwa gleich geblieben.

Arbeiten bei ihnen hauptsächlich ausgebildete Tierpfleger oder nur Ehrenamtliche Mitarbeiter?
Bei uns arbeiten ausschließlich ausgebildete Tierpfleger/innen.

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
Sommerferien oder nach der Weihnachtszeit – wann werden Ihrer Erfahrung nach in Hannover die meisten Tiere ausgesetzt? Haben Sie eine Idee, warum es da Abweichungen geben könnte?
Man kann nicht mehr von einer ausgesprochenen Saison reden. Frühjahr und Herbst sind die Zeiten, in denen vermehrt Katzen zu uns kommen – biologisch bedingt. Zu Beginn der Sommerferien gibt es immer mal wieder den einen oder anderen Fall, wo ein offensichtlich ausgesetzter Hund seinen Weg ins Tierheim Hannover findet, aber das passiert nicht nur im Sommer. Vor dem Tierheim im Karton ausgesetzte Katzenwelpen oder auch Kaninchen, das gibt es immer mal.

Sachspenden (Futter, Spielzeug) oder Geldspenden – was spenden die Hannoveraner häufiger? Was ist ihnen tendenziell am Liebsten und warum?
Wir erhalten glücklicherweise regelmäßige Geldspenden. Der laufende Betrieb ist teuer und wir müssen in den Erhalt investieren. Futter und andere Sachspenden sind uns ebenfalls sehr willkommen. Gerade Futter müssen wir regelmäßig kaufen und alles was wir nicht kaufen müssen, erspart uns Geld.

Führen sie nach einer erfolgreichen Vermittlung regelmäßige Kontrollbesuche durch? Und wenn ja – wie sind dabei Ihre Erfahrungen?
Ja, wir besuchen nach einigen Wochen jeden von uns vermittelten Hund und jede Katze. Meistens ist das was wir antreffen gut – es wurde ja bereits bei der Vermittlung das Ziel angestrebt, das Tier endgültig in gute Hände zu vermitteln. In einigen Fällen können unsere Mitarbeiter bei Fragen oder Problemen beraten und damit die Situation für die beteiligten erleichtern. In einigen wenigen Fällen müssen wir das oder die Tiere wieder zurück holen.

Viele Menschen stellen es sich bestimmt ganz einfach vor, einen Hund aus dem Tierheim Hannover zu adoptieren. Aber nach welchen Kriterien entscheiden sie, ob ein potentieller Besitzer für einen Hund geeignet ist?
Ganz kurz gesagt, es müssen die Möglichkeiten und Bedürfnisse der Hunde mit den Wünschen und Vorstellungen der potentiellen Halter in Deckung gebracht werden. D. h. passt die Rasse zum Halter, kennt er sich damit aus. Kann das Bewegungsbedürfnis des Tieres befriedigt werden. Wieviel Zeit verbringen sie aktiv miteinander. Und dann so Fragen wie Perspektive für die Lebenszeit des Hundes, Wohnsituation, gemeinsamer Urlaub etc.

Wie groß ist ungefähr die Quote der zurückgebrachten Tiere? An welchen Gründen scheitert die erfolgreiche und langfristige Vermittlung größtenteils?
Eine Quote kann ich nicht nennen. Es kommt vor und manchmal ist das vorhersehbar. Meist sind die neuen Halter überfordert.

Was sind die häufigsten Gründe, für eine Abgabe des Tieres im Tierheim Hannover?
Geänderte Lebensumstände, Krankheiten u. a. Allergien, Umzug und damit verbunden kein Tierhaltung mehr möglich. Scheidung kommt vor, selten werden finanzielle Probleme genannt.

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
Kann man Sie nur mit Sach- oder Geldspenden unterstützen, oder gibt es Möglichkeiten Sie mit „Man-Power“ zu unterstützen, wie z.B. regelmäßige Gassigänge oder Spieleinheiten mit den Hunden?
Menschen, die sich gut mit Hunden auskennen und besonders unsere Langzeitgäste auslasten können (in Absprache mit den Pflegern) sind uns immer willkommen, genauso wie Menschen, die sich mit unseren Katzen beschäftigen.

Zum Schluss noch eine etwas persönlichere Frage: Gibt es eine besonders schöne Story eines Tieres, z.B. dass ein Hund nach ganz langer Zeit durch Zufall wieder zu seinen Besitzern zurückgefunden hat?
Wir freuen uns besonders, wenn ein Tier nach etlichen Jahren im Tierheim Hannover endlich in ein neues und passendes Zuhause vermittelt werden kann. Gerade Hunderassen wie z. B. Staffordshire, Pitbull oder auch die Hütehunde wie Kangals haben es schwer. Mitunter sind die Tiere vier, fünf oder mehr Jahre bei uns. Wenn solch ein Hund dann vermittelt werden kann, ist das für uns ein großer Tag.
In diesen Tagen haben wir z. B. eine Katze vermittelt, die mit kurzen Unterbrechungen seit 2003 im Tierheim war.
Auf unserer Website finden Sie auch unsere Vereinszeitung „Struppi“. Darin schreiben wir über solch glückliche Vermittlungen.

TEILEN

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT