Tierheim Braunschweig (Interview)

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (1 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Tierheim Braunschweig: Logo

Mit seinem 132jährigen Bestehen (Gründung 1882) gehört der Tierschutzverein Braunschweig wohl zu einem der ältesten in ganz Deutschland. Fester Bestandteil ist natürlich das Tierheim, welches seit 50 Jahren besteht.

Tierheim Braunschweig

  • Eigene Pension
  • Seminare für Kinder
  • Sonderkonto “Pfotenhilfe“

Adresse: Biberweg 30, 38114 Braunschweig
Tel.: 0531-500006
E-Mail:info@tierschutz-braunschweig.de
Web: https://www.tierschutz-braunschweig.de/tierheim

Spende-Tierheim-Braunschweig

Im Tierheim Braunschweig können bis zu 60 Hunde, 120 Katzen und ca. 200 Kleintiere untergebracht, und vermittelt werden. Jährlich finden ca. 900 Tiere auf diese Art ein neues Zuhause. Betreut werden die Vierbeiner von 19 Mitarbeitern, welche sich rund um die Uhr um ihre Schützlinge kümmern.

Doch nicht nur zu vermittelnde Tiere sind hier – wenn auch nicht für immer – Zuhause. In der eigenen Pension machen Hund, Katze und Co. Urlaub, wenn Herrchen und Frauchen mal verreisen. Auf der Homepage des Tierschutzvereins Braunschweig können sich Hundehalter (und die, die es werden wollen) vorab über ihr zukünftiges Familienmitglied informieren. Dort werden regelmäßig Seminare zum richtigen Umgang mit ängstlichen Hunden sowie Seminare speziell für Kinder angeboten.

Wer das Team des Tierheims Braunschweig finanziell unterstützen möchte, kann dies natürlich mit einer Spende tun. Neben dem normalen Spendenkonto hat der Verein auch das Sonderkonto „Pfotenhilfe“ ins Leben gerufen. Die dort eingehenden Spenden sind ausschließlich für lebensnotwendige Behandlungen wie Tumoroperationen, Behandlungen nach Unfällen oder aufwendigere Operationen (z. B. Gebärmutterentzündung) gedacht. Die Kontodaten findest du natürlich direkt auf der Homepage des Tierschutzvereins.

 

Interview mit dem Tierheim Braunschweig

Hudoba sprach mit Frau Geißler, der Tierheimleiterin.

Ausgesetzt oder vor dem Tierheim angebunden – wie kommen die Tiere am häufigsten zu Ihnen ins Tierheim Braunschweig? Hat sich die Zahl der anonym ausgesetzten Tiere in den letzten Jahren erhöht?
Die meisten Hunde oder Katzen werden herrenlos aufgefunden. Die Anzahl ist nicht ansteigend.

Hund oder Katze – welchen Vierbeiner müssen Sie häufiger bei sich aufnehmen? Gibt es da von Jahr zu Jahr Unterschiede?
Mehr Katzen als Hunde. Ca. 100 Tiere pro Jahr werden in Braunschweig abgegeben.

Wie hoch ist ungefähr Ihre Vermittlungsquote bei Hunden? Hat sich das über die Jahre verändert?
100%. Alle Hunde können vermittelt werden. Natürlich bleiben wenige einige wenige Hunde auch Monate oder Jahre bis zur Vermittlung.

Arbeiten bei ihnen hauptsächlich ausgebildete Tierpfleger oder nur ehrenamtliche Mitarbeiter?
Das Tierheim Braunschweig beschäftigt nur ausgebildete Tierpfleger.

Sommerferien oder nach der Weihnachtszeit – wann werden Ihrer Erfahrung nach die meisten Tiere in Braunschweig ausgesetzt? Haben Sie eine Idee, warum es da Abweichungen geben könnte?
Eigentlich gibt es keine „Hochsaison“. Das ganze Jahr über werden Tiere ausgesetzt.

Sachspenden (Futter, Spielzeug) oder Geldspenden – was wird häufiger gespendet? Was ist ihnen tendenziell am liebsten und warum?
Es werden mehr Sachspenden abgegeben. Beides ist wichtig. Geldspenden sind für uns sehr wichtig für anfallende Tierarztkosten.

Führen sie nach einer erfolgreichen Vermittlung regelmäßige Kontrollbesuche durch? Und wenn ja – wie sind dabei Ihre Erfahrungen?
Ja, das wird gemacht. Die neuen Halter freuen sich über die Besuche und wir sehen unsere Schützlinge gern wieder.

Viele Menschen stellen es sich bestimmt ganz einfach vor, einen Hund aus dem Tierheim Braunschweig zu adoptieren. Aber nach welchen Kriterien entscheiden sie, ob ein potenzieller Besitzer für einen Hund geeignet ist?
Der Mensch muss zum Tier passen und anders herum. Wie lange muss der Hund allein bleiben? Allgemein? Vermieter? Hundeernährung? Wohnsituation? Das muss alles vernünftig abgeklärt werden.

Wie groß ist ungefähr die Quote der zurückgebrachten Tiere? An welchen Gründen scheitert die erfolgreiche und langfristige Vermittlung größtenteils?
Unter 10% der Tiere werden zurückgebracht. Häufig unterschätzen die Menschen die Verantwortung und die Arbeit, die ein Haustier mit sich bringt, oder Lebensumstände ändern sich.

Was sind die häufigsten Gründe, für eine Abgabe des Tieres bei Ihnen?
Die typischen Gründe sind Zeitmangel, Umzug, Allergie und Überforderung.

Kann man Sie nur mit Sach- oder Geldspenden unterstützen, oder gibt es Möglichkeiten Sie mit „Man-Power“ zu unterstützen, wie z. B. regelmäßige Gassigänge oder Spieleinheiten mit den Hunden?
Wir suchen immer Gassigänger oder Katzenstreichler.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here