GPS-Halsband für Hunde: Animal GPS Tracker A-GT AW (Test)

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (25 mal abgestimmt, Durchschnitt: 4,16 von 5 Pfoten)
Loading...
Animal GPS Tracker A-GT AW – Testbericht

ANIMAL GPS TRACKER A-GT AW

Preis: ca. 145,- €

Lieferumfang:

  • Tracker
  • Schraubendreher
  • USB Daten-und Ladekabel
  • 220V Ladekabel
  • Beschreibung gedruckt (englisch), Beschreibung (deutsch) wird per E-Mail zugeschickt

Jetzt bei Amazon bestellen:

Ziel unseres Produkttests

Wir wollten einen einfach zu bedienenden GPS- Tracker finden. Er sollte nicht zu teuer sein und seinen Zweck erfüllen. Nämlich: das Lokalisieren eines Hundes in Verbindung mit einer Handy-App.
 

 

Test-Video Animal GPS Tracker A-GT AW

 

Verarbeitung

Nach der Bestellung kam der Tracker gut verpackt bei uns an. Er machte auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck für den Preis.

Hunde-GPS-HalsbandEr hat Ähnlichkeit mit einer Sportuhr für das Handgelenk. Form und Verarbeitung des Gehäuses sind gut auf die Anatomie des Hundes angepasst.

Mit einer kleinen Halterung befestigst du den Tracker am Halsband. Die Ösen zum Durchführen des Halsbandes sind allerdings recht schmal. Bei dickeren Verschlüssen kann es daher zu Problemen kommen. Bei uns hat es einigermaßen gepasst.

Mit einer Arretierung rastest du den Tracker in die Halterung ein. Danach sitzt er sehr sehr stabil am Halsband. Einziger Minuspunkt ist die Gummiabdeckung für die Mini-USB-Schnittstelle. Diese lässt sich nur schwer bis gar nicht verschließen. Dreck oder Wasser gelangen so irgendwann in den Tracker. Das Gehäuse des Trackers soll wasserabweisend sein. Für Schwimmrunden im See ist er schätzungsweise nicht ausgelegt.

 

Inbetriebnahme

Der Tracker funktioniert mittels einer SIM-Karte. Man benötigt also eine Prepaid-SIM-Karte. Bei einigen Funktionen entstehen Kosten, so zum Beispiel für das Versenden einer SMS. Aber das fällt natürlich nicht groß ins Gewicht.

Ein kleiner Schraubendreher wird mitgeliefert. Die vier kleinen Schrauben auf der Rückseite kannst du hiermit ganz leicht lösen. Kurz die SIM-Karte einsetzen und wieder verschrauben – fertig! Jetzt noch den Tracker mit dem Mini-USB Kabel an der Steckdose anschließen und aufladen. Der Tracker ist einsatzbereit. In der Zwischenzeit kannst du dir die kostenlose APP herunterladen. Es gibt sie sowohl für IOS als auch für Android. Nach der Installation wirst du aufgefordert, die Handynummer der SIM-Karte einzugeben. So ordnest du sie dem Tracker zu. Vergiss nicht, den Tracker auch einzuschalten. 😉

Standort des Hundes laut LBS-GPS - Im Wasser war er nicht wirklichMit einem Telefonanruf lokalisierst du nun den Tracker. Du wählst die Handynummer und die APP legt automatisch nach ein bis zwei Klingelzeichen wieder auf. Die APP verarbeitet dann die empfangenen Informationen und gibt die Position des Trackers an.

GPS ist nicht überall verfügbar. Daher wird der Tracker mittels GSM/LBS Mobilfunk geortet. Hier kann es Abweichungen geben. (Innerorts bis zu 300 m; außerhalb einer Stadt bis zu 500 m.) Schau einmal auf das Bild. Unser Testhund Kalle war sicher nicht im Fluss unterwegs. Aber gut.

Jetzt kommt ein kleiner Kniff, der uns anfangs zum Verzweifeln gebracht hatte. Der Tracker hat einen Ruhemodus. Er setzt nach 3-4 Minuten ohne Bewegung ein. Das spart natürlich Akkuleistung. Das ist sinnvoll. Verwirrend ist hingegen, dass du anfangs nicht weißt, ob er funktioniert oder nicht. Sobald der Tracker bewegt wird, fängt er auch wieder an zu funken.

 

Gebrauch

Hund-GPS: EinstellungenTippst du nun auf das Icon, das du dir vorher ausgesucht hast (in unserem Fall ein Hund), bekommst du übersichtliche Funktionen. Zum einen kannst du die Ortung „refreshen“. Der Tracker wird dadurch erneut angewählt. Die App zeigt die neue Location an. Hier kannst du auch das GPS ausschalten, um Akku zu sparen. Signalstärke und Akkustatus kannst du hier ebenfalls prüfen. Insgesamt ist das Interface sehr schlank gehalten und auf die wichtigsten Funktionen reduziert.

Eine ganz witzige Einstellung ist „Geo-Fence„. Wenn du lange auf das Tracker-Icon drückst, kannst du einen Radius definieren. Hundepeilsender: Geo-Fencing

Sobald sich dein Hund aus diesem Radius entfernt, wirst du mit einer SOS-SMS informiert. Praktisch, wenn du einen Hund hast, der gerne ausbüchst. Oder auch, wenn du deinen Hund für ein paar Tage bei Freunden oder in einer Pension unterbringst. Dieses Geo-Fence funktioniert nur, wenn GPS eingeschaltet ist.

Fazit

Hund Kalle mit GPS TrackerDer ANIMAL GPS TRACKER A-GT AW erfüllt in dieser Preisklasse alle notwendigen Funktionen zur Überwachung deines Hundes. Im Fall der Fälle kannst du seinen aktuellen Standpunkt über die APP abrufen. Hast du kein GPS-Signal, bekommst du zumindest einen ungefähren Radius über die Mobilfunkortung. Über die Haltbarkeit des Trackers und des Akkus können wir nichts aussagen. Einen Belastungs- oder Dauertest haben wir nicht durchgeführt. Das Gehäuse scheint ziemlich robust zu sein. Mit Sicherheit wird nicht all zu viel passieren, wenn du es richtig am Halsband befestigst.

Hudoba vergibt für diesen Tracker 3.5 von 5 Punkten.

GPS Tracker Animal A-GT AW jetzt bei Amazon bestellen

 

 

1 KOMMENTAR

  1. Nun ja, mag ja gut gemeint sein so ein Tracker, aber bei einem Radius von 300-500 Metern meiner Meinung nach recht sinnfrei.
    In einer Stadt bedeutet das evtl. viele mögliche Nebenstraßen, Hinterhöfe oder im Wald evtl. ein ganzes Waldstück.

    Ist der Hund wirklich weg, dann ist er vielleicht auch schon wieder 300m weiter bevor ich die ersten 300m abgesucht habe. Und ganz so laut schreien um 300m zu beschallen kann ich leider nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here