Gewinnspiel: Hund vor Gericht

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (1 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Hund vor Gericht - war der echte Hund auch so cool wie Bulldogge John?

Hey Leute, ich bin John. Amerikanische Bulldogge. Und ich bin böse. Sozusagen der Joker unter den ganzen Pudel-Fledermäuschen hier im Haus. Erst gestern wieder. ZACK! Hab‘ ich Dackelpussy Daisy vom Keller bis ins oberste Stockwerk gefegt. Was das soll? Respekt verschaffen! Ist quasi angeboren – also das Bösesein. Das gehört einfach zu meinem Charakter. Und schließlich erwarten die Leute das von mir.
Aber was ich erzählen wollte: Vor ein paar Tagen war ich mit Bernd unterwegs. Das ist übrigens der Typ, der bei mir wohnt und der mich ab und zu mal rauslässt zu den Ladys. Außerdem war auch noch seine Mum dabei, Lisbeth. Ich nenne sie Leckerli-Lisbeth, sie wirft mir nämlich immer etwas zu.

Als es losging, habe ich mich ziemlich gefreut. Ihr müsst wissen, wenn ich mich freue, dann habe ich mich nicht mehr unter Kontrolle. Ich raste dann komplett aus! Mein Schwanz wedelt hin und her als hätte ich einen Propeller im Allerwertesten! Aber die Freude war nicht von langer Dauer. Es ging ins Auto. Ich hasse Auto fahren! Aber ich hatte ja keine Wahl.

Am Zielort angekommen, wurde es auch nicht besser: Wir gingen in ein großes Gebäude und stoppten vor einem Raum, in welchen zunächst nur Bernd und Lisbeth durften. Als auch ich endlich reingelassen wurde, saßen in dem Raum ganz viele Bernds und Lisbeths. Alle starrten mich an! Ich fletsche also nochmal gekonnt die Zähne und ZACK! Das Starren ging über in ein schockiertes Schweigen, gefolgt vom üblichen Getuschel. Mein Herrchen Bernd fand ich sofort und warf ihm ein lässiges „Was geht ab?!“ zu. Er reagierte mit einem weniger lässigen: „AUS! Geh zu Frauchen!“ Frauchen? Welches Frauchen denn?

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
Einer der Bernds saß etwas erhöht auf einem Podest und stellte mir überflüssige Fragen. Bei wem ich wohnen würde und so weiter. Und plötzlich behauptete Bernd, die Pfeife, dass ich bei Leckerli-Lisbeth wohnen würde! Bro, was zum Teufel erzählst du da? In ihrer Wohnung riecht‘s nach Tod, nie im Leben bringe ich meine Ladys mit zu ihr! Aber Leckerli-Lisbeth hat freudig mitgelogen und mir andauernd Anweisungen geben wollen. Hat ‚se sich sonst nie getraut!

Mensch, Leute! Wir wohnen Tür an Tür, euer John findet doch für euch beide Zeit. Das muss doch nicht „vor Gericht“ (das Wort habe ich aufgeschnappt) geklärt werden! Zugegebenermaßen bekam ich langsam Panik. Dann fiel mir auf, dass unser werter Herr Vermieter den Raum ebenfalls mit seiner Anwesenheit beglückte. Habt ihr eine Idee, was das ganze Theater sollte?

Gewinnspiel: Was ist hier passiert?

Diese Geschichte aus der Sicht von John basiert auf einem echten Fall. Hast DU eine Idee, was das Ganze sollte? Unter den Kommentaren mit der richtigen Antwort (bis Sonntag 09.03. 23.59h) verlost hudoba 5kg Hundefutter. Die Auflösung bringen wir dir am folgenden Montag.

a) Ich bin ein Scheidungshund. Bitter, aber wahr. Bernd will mich loswerden, aber auch seine Ex scheint mich plötzlich nicht mehr zu kennen. Vor Gericht soll ich zeigen, wem ich mehr gehorche. Die Person, der ich mehr Aufmerksamkeit schenke, bekommt das „Sorgerecht“.

b) Leckerli-Lisbeth und Bernd wohnen im gleichen Haus, Tür an Tür. Sie darf Haustiere halten, Bernd dagegen nicht, da er erst später eingezogen ist. Aus diesem Grund behauptet er, dass ich bei Lisbeth wohnen würde, damit er mich nicht weggeben muss. Ich soll im Gerichtssaal antanzen, um zu zeigen, wem ich tatsächlich mehr gehorche.

c) Der Vermieter hasst mich und will mich loswerden. Die anderen Mieter hätten angeblich Angst vor mir. Dabei mische ich den Großmutti-Verein einfach ein bisschen auf. Anhand meines Verhaltens will der Vermieter vor Gericht beweisen, dass ich eine Gefahr für alle Bewohner darstelle.

d) Ihr erinnert euch an die Geschichte mit Dackelpussy Daisy? Madame behauptet, sie hätte Schaden von meinem kleinen Angriff davongetragen. Gut, kann schon sein, dass ihr jetzt ein, zwei Zentimeter Felldecke fehlen. Ihr Frauchen kam gleich mit einer Anzeige. Daher behauptet Bernd, ich würde Leckerli-Lisbeth und nicht ihm gehören. Aus Angst vor mir traut sie sich vor Gericht nicht, es abzustreiten.

e) Wir leben in Niedersachsen. Da brauchen wir sonen „Führerschein“. Und ich hasse Autos, also mach ich keinen Führerschein. Mir doch egal, dass der gar nix mit diesen Blechdingern zu tun hat. Erinnert mich trotzdem dran und ich HASSE Autos.

5 KOMMENTARE

  1. b) Leckerli-Lisbeth und Bernd wohnen im gleichen Haus, Tür an Tür. Sie darf Haustiere halten, Bernd dagegen nicht, da er erst später eingezogen ist. Aus diesem Grund behauptet er, dass ich bei Lisbeth wohnen würde, damit er mich nicht weggeben muss. Ich soll im Gerichtssaal antanzen, um zu zeigen, wem ich tatsächlich mehr gehorche.

  2. Ihr Lieben,
    bis gestern hattet ihr Zeit eure Antworten abzugeben. Antwort B war natürlich richtig. :)
    Unser Zufallsgenerator hat nun den Gewinner ermittelt:
    Den 5 KG Futtersack von BOZITA hat gewonnen:

    Andrea W.

    Herzlichen Glückwunsch vom ganzen hudoba-Team.
    Du hast in kürze eine E-Mail von uns in deinem Postfach.

    Viele liebe Grüße,
    Birthe vom hudoba-Team.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT