Start Hundesport: Aktive Fitness für Mensch und Vierbeiner

Hundesport: Aktive Fitness für Mensch und Vierbeiner

Hundesport

Frühling: Fit mit dem Hund!Hundesport ist Spaß für Mensch und Hund! Diese Meinung teilen inzwischen viele Hundehalter. Das tägliche Gassigehen ist zwar nach wie vor eine notwendige und sinnvolle Beschäftigung für Hund und Halter, ein wenig Abwechslung darf aber durchaus sein. Dein Hund bleibt fit, ausgeglichen und bekommt Bewegung – und auch du selbst profitierst! Der Hundesport ist eine Ergänzung zum täglichen Spaziergang, die zur Ausgeglichenheit deines Hundes beiträgt. Und nicht nur deines Hundes! Bei vielen Hundesportarten wird zudem auch der Hundebesitzer, also du, sportlich gefordert. Das kann ein angenehmer Ausgleich in der Freizeit sein. Auch Kontakte zwischen Mensch und Hund lassen sich beim Hundesport leicht knüpfen. Die wichtigste Voraussetzung für den Hundesport ist, dass dein Hund gesund ist. Achte darauf, dass du einen für das Alter, die Größe und die Rasse deines Hundes passenden Hundesport auswählst. Und wer Anleitung braucht und auch selbst aktiv werden möchte, findet z. B. hier ein Fitnesskonzept für Mensch und Hund! Wichtig ist, dass der Hundesport beiden Spaß macht und auf den Hund gut abgestimmt ist. Ein Jagdhund eignet sich beispielsweise besonders gut für die Fährtenarbeit, ein Hütehund für Hütewettbewerbe oder ein Schäferhund für den Schutzhundesport. Wichtig ist es außerdem, dass der Hund die Grundkommandos wie Sitz, Platz, Bleib und Komm bereits sicher beherrscht. Bei vielen Hundesportarten ist eine erfolgreich absolvierte Begleithundeprüfung Pflicht für die Teilnahme an Wettbewerben. Hier eine Übersicht über die wichtigsten Hundesportarten:

Agility

Aus England kommt der Hundesport Agility. Hierbei muss der Hund eine Reihe an Hindernissen in einem eigens angelegten Parcours unter Anleitung seines Halters erfolgreich absolvieren. Zu den Hindernissen gehören zum Beispiel unterschiedliche Hürden, Slalomlauf, Wippen, Reifen oder Tunneln. Auch A-Wände, Laufstege und Tische werden verwendet. Die Hindernishöhe ist den unterschiedlichen Leistungsklassen angepasst, die sich nach der Größe des Hundes richten. (Mehr über Agility)

Canicross

Noch recht neu ist der Hundesport Canicross. Dabei handelt es sich um einen Geländelauf, der von Halter und Hund gemeinsam absolviert wird. Beide sind dabei durch eine maximal zwei Meter lange Leine miteinander verbunden. Standardstrecken sind 2000 und 5000 Meter, aber auch deutlich längere Rennen existieren. (Mehr über Canicross)

Dogdance

Sehr beliebt ist ein Hundesport aus den USA – Dogdance. Gemeinsame Bewegung und Tänze zur Musik stehen dabei im Mittelpunkt. Ergänzt werden diese durch spezielle Bewegungsabfolgen wie Sprünge, schnelle Wendungen oder Slalom durch die Beine des Halters, der die entsprechenden Kommandos durch Stimme und Gesten gibt. (Mehr über Dogdance)

Dogfrisbee

Dogfrisbee oder auch Discdogging genannt ist ein besonders bewegungsintensiver Hundesport. Hierbei wirft der Hundeführer eine hundegeeignete Wurfscheibe (leicht biegsam und bruchsicher), die der Hund dann möglichst in der Luft fangen muss. Es gibt drei verschiedene Wettbewerbe: Eine „Freestyle“-Kür, Mini Distance bei der in kurzer Zeit möglichst viele Scheiben gefangen werden und Long Distance, wo der weiteste gefangene Wurf zählt. (Mehr über Discdogging)

Fährtensuche

[the_ad id="11028"] Die Fährtensuche ist eine der bekanntesten Beschäftigungsmöglichkeiten für den Hund. Der Fährtenleger legt eine Fährte, die anschließend vom Hund aufgenommen werden muss. Sind die Fährte und gegebenenfalls bestimmte zuvor platzierte Gegenstände gefunden, schlägt der Hund an und bekommt eine Belohnung. Vor allem Jagdhunde sind bei diesem Hundesport ganz vorn mit dabei. (Mehr über Fährtensuche als Hundesport)

Flyball

Beim Hundesport Flyball geht es sehr rasant zu. Es werden vier Hürden hintereinander aufgestellt. Am Ende steht eine Flyball-Maschine. Nun kommt es darauf an, dass der Hund die Hindernisse möglichst schnell überwindet und zur Maschine läuft. Dort betätigt er einen speziellen Auslöser. Den Ball, der nun aus der Maschine fliegt, muss der Hund fangen. Anschließend läuft der Hund mit dem gefangenen Ball über die Hürden zurück ins Ziel. Dabei wird die Schnelligkeit des Hundes gemessen. (Mehr über Flyball)

Hoopers

Hoopers ist in Deutschland ein noch junger Hundesport. In Amerika dagegen gibt es Hoopers oder Hoopers-Agility schon seit gut 20 Jahren. Beim Hoopers laufen die Hunde durch Rundbögen, so genannte Hoops, und werden von dem Hundebesitzer auf Distanz durch einen gestellten Parcours geleitet. (Mehr über Hoopers)

Hütewettbewerbe

Bei Hütewettbewerben sind in erster Linie Border Collies oder andere Hütehunde gut aufgehoben. Unter dem Kommando des Hundeführers ist es die Aufgabe des Hundes, eine Herde durch Hindernisse zu führen, sie in eine bestimmte Richtung zu treiben oder einzupferchen. (Mehr über Hütehundesport)

Mantrailing

Beim Mantrailing werden Gebrauchshunde für die Suche nach Personen eingesetzt. Diese Personensuchhunde – oder Mantrailer – müssen sich dabei auf ihren hervorragenden Geruchssinn verlassen, um die Spur der gesuchten Person aufzunehmen. Zur Spurensuche wird ein Gegenstand benötigt, der den Geruch der zu suchenden Person trägt. (Mehr über Mantrailing als Sport)

Obedience

Der Hundesport Obedience, auch bekannt als „die hohe Schule der Unterordnung“ eignet sich für alle Hunde. Bei diesem Hundesport steht die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier im Vordergrund. Geprüft werden der Gehorsam, das korrekte Ausführen bestimmter Kommandos sowie die Sozialverträglichkeit des Hundes. (Mehr über Obedience)

Schutzhundesport

Hunde müssen bei diesem Sport die Schutzhundeprüfung absolviert haben. In der weiteren Ausbildung lernen die Hunde, mit Extremsituationen umzugehen, den Hundeführer zu schützen oder – wie beim Polizeihund – in Notsituationen auf dessen Befehl Angreifer zu stellen oder abzuwehren. (Mehr über Schutzhundesport)

Treibball

Ein noch recht neuer Hundesport ist Treibball. Benötigt werden ein Handballtor und acht große Gymnastikbälle, die vor dem Tor angeordnet werden. Der Hund bekommt nun die Aufgabe, diese Bälle in einer bestimmten Reihenfolge ins Tor zu treiben. (Mehr über Treibball)

Wasserarbeit

Viele Hunde, wie zum Beispiel Labrador oder Neufundländer, lieben es, ins Wasser zu gehen. Für diese Hunde ist die Wasserarbeit der passende Hundesport. Hierbei kommt es darauf an, Gegenstände zu apportieren oder Personen aus dem Wasser zu bergen. (Mehr über Wasserarbeit)

Menschensport mit Hund

Natürlich musst du keinen expliziten Hundesport betreiben, um gemeinsam mit deinem Vierbeiner fit zu werden. Je nach Rasse kann dein Hund auf unterschiedliche Art bei deinen Unternehmungen mitmachen: Er kann dich auf einer Fahrradtour begleiten (besonders dann, wenn er viel ausdauernder ist als du!). Auch beim Jogging oder Reiten sind viele Hunde dabei. Nicht zuletzt gilt: Gemeinsam ist man viel motivierter! Mit einem Vierbeiner wirst du im Frühling leichter fit und kommst auch aktiv durch den Sommer. Spaß, Sonne und Power pur!

Artikel-Übersicht

In der folgenden Liste findest du noch einmal alle unsere Schwerpunkt-Artikel aus dem Bereich Sport mit Hund.

[td_block_11 custom_title=““ category_id=“12″ limit=“50″