Irischer Wolfshund: Gelassener Riesen-Windhund

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (4 mal abgestimmt, Durchschnitt: 4,25 von 5 Pfoten)
Loading...
Ein grauer irischer Wolfshund steht auf einer grünen Wiese.

Ein Irischer Wolfshund (auch: Irish Wolfhound oder cú faoil) sieht nicht aus wie ein Wolf. Das kommt daher, dass sein Name sich nicht auf seine Herkunft bezieht, sondern auf seinen Einsatz: Die größte aller Windhund-Rassen wurde von den Kelten für die Jagd auf Wölfe eingesetzt.

Irischer Wolfshund

Herkunft: Irland
Gewicht: 40+ kg
Größe (Widerrist): 70-85 cm
Lebenserwartung: 5-8 Jahre

Aktivitätsbedarf: ++++-
Futterbedarf: ++++-
Fellpflege: ++---
Stadteignung: +----

Krankheitsgefährdung: Knochenkrebs, Osteochondrose, Herzprobleme, Shunts, Epilepsie, Rückenmarksembolien.
Verwendung: Familienhund
Geeigneter Sport: Windhundrennen, Coursing

FCI: Nr. 160 (Gr. 10, Skt. 2)

Wesen

Auch wenn er den Wolf im Namen trägt: Der Irische Wolfshund ist ein sehr liebevoller Gefährte, der sich perfekt zum Familienhund eignet. Er ist sehr geduldig und lässt nahezu alles mit sich anstellen. Hat er genug vom Toben der spielenden Kindern, von fliegenden Bällen und Aufforderungen zum Zurückbringen, zieht er sich einfach zurück. Diesen Rückzugsort solltest du ihm schaffen und auch deinen Kindern klar vermitteln, dass der Hund dort seine Ruhe will. Statt zu beißen, tendieren Irische Wolfshunde dazu, Feinde einfach niederzuwerfen und am Boden zu halten – mitunter ein größerer Schock als ein beißender Hund. Genauso wahrscheinlich ist jedoch, dass er den „Gast“ begrüßt – ein Wachhund ist der Ire sicher nicht.

Auch mit anderen Tieren hat der Irische Wolfshund kein Problem: Er gilt als sehr verträglich. Er bellt nur, wenn er eine Bedrohung für sich oder seine Familie sieht, ist absolut treu und friedfertig. Erstaunlich ist seine enorme Anpassungsfähigkeit: Egal, ob du lieber ruhig im Sessel liegst, ausdauernd einen täglichen Langlauf machst oder stattdessen kurz und laut Vollgas gibst – der Irische Wolfshund kann sich auf dich einstellen und passend verhalten. Apropos Gas geben: Eines braucht dieser Hund, nämlich Platz und Auslauf. Lediglich ein Garten reicht dazu nicht. Ebenso wichtig wie körperliche Betätigung ist die Nähe zu Herrchen oder Frauchen.

Erziehung

Der Irische Wolfshund ist insgesamt recht einfach zu erziehen. Da er früher zur Jagd eingesetzt wurde, ist der Jagdtrieb bei manchen Hunden dieser Rasse stark ausgeprägt. Beginne möglichst früh, ihm beizubringen, wann er nicht hinterhersprinten darf: Der von dir geworfene Ball ist ok – das Auto des Nachbarn oder ein Fremder auf dem Fahrrad natürlich nicht! Besonders wichtig sind daher die Kommandos Sitz und Aus.

Wie bei anderen Rassen gilt: Liebevolle Konsequenz und gelassene Autorität bewirken mehr als unsouveränes Geschrei. Besonders gut reagieren Irische Wolfshunde auf positive Verstärkung. Eine gute Erziehung musst du auch deshalb sicherstellen, weil ein schlecht erzogenes, unkontrolliertes Fellbündel dieser Größe eine echte Katastrophe und kaum zu kontrollieren ist. Spielereien oder Tricks gewinnen die meisten Irischen Wolfshunde nur wenig ab.

Sport

Bei Irischen Wolfshunden ist neben dem Jagdtrieb vor allem der Bewegungsdrang stark ausgeprägt. Diesem kommst du mit Rennen auf der Rennbahn oder dem Coursing entgegen. Hast du deinen Hund gut erzogen, kannst du ihn auch auf deine Lauf- oder Fahrradrunde mitnehmen. Stelle aber sicher, dass du ihn jederzeit abrufen kannst! Beim Laufen haben Irische Wolfshunde den größten Spaß und sie können ihre Energie voll und ganz aufbrauchen. Komplexere Sportarten wie Agility begeistern sie eher nicht. Seine Idee von Auslastung ist das freie Rennen in der Natur. Fälschlich wird oft angenommen, dass dieser Hund lang und weit laufen will. Vom Grundsatz her ist er aber wie alle Windhunde ein Sprinter, kein Marathonläufer. Er sollte daher täglich die Möglichkeit bekommen, sich in vollem Galopp zu strecken.

In der Stadt

Mit der Lautstärke des Stadtlebens hat der Irische Wolfshund kein Problem – ansonsten spricht das meiste aber deutlich gegen die Stadthaltung. Mit fast um die 80 cm Schulterhöhe ist der Irische Wolfshund sehr groß. Bei einer kleinen Wohnung stellt sich die Frage nach artgerechter Haltung gar nicht erst. Treppensteigen kann ebenfalls zum Problem werden: In den ersten zwei Lebensjahren ist es absolut tabu und auch danach nicht empfehlenswert. Du willst deinen Welpen tragen? Dann sparst du das Krafttraining im Fitness-Studio … Außerdem benötigt der Irische Wolfshund genügend Platz. Ein Garten hilft, reicht aber nicht – gerade nicht für seine Sprints.

Stelle daher sicher, dass du genug Freiräume hast, die du mit deinem Hund im Freien verbringen willst, auch wenn dies nicht so viel Zeit beanspruchen muss wie bei einigen anderen Hunden. Bedenke auch, dass die imposante Größe des Wolfshundes manchem Angst macht. Viel besser eignet er sich für das Landleben auf einem Bauernhof mit viel Raum.

Aussehen

Triffst du auf einen Irischen Wolfshund, bemerkst du als erstes seine Größe: Rüden sind in der Regel 79-86 cm groß und selbst Weibchen kommen auf stolze 62 cm. Das Gewicht entspricht dieser Größe – auch wenn der Irische Wolfshund dennoch ein Windhund bleibt und entsprechend schnell hinter dem nächsten Kaninchen herjagt.

Zwei Irische Wolfshunde in einem Feld.
Die Fellfarbe des Irischen Wolfshundes reicht von grau über braun bis rot.

Irische Wolfshunde haben unterschiedliche Fellfarben.[/caption]Irische Wolfshunde besitzen ein raues Fell, das als besonders drahtig gilt.

Ihr Fell kann viele verschiedene Farben haben: grau, gestromt, schwarz, rehbraun, weizengelb, reinweiß, oder sogar rot.

Die Irischen Wolfshunde haben ovalförmige, dunkle Augen mit schwarz umrandeten Augenrändern. Die Ohren sind im Verhältnis zur Körpergröße eher klein und werden auch als Rosenohren bezeichnet.

Herkunft

Der Ursprung der Irischen Wolfshundes ist nicht genau bekannt. Kynologen nehmen an, dass die Römer ihn nach Irland brachten. Grundlage dieser Annahme sind einige altrömische Schriften.

Die Glanzzeit des Irischen Wolfshundes lag in der Antike und im Mittelalter, wo er bevorzugt zur Jagd von Wölfen verwendet wurde. Er galt als sehr wertvoll und seine Haltung war Privileg des Adels. Schon bei den Kelten hatte er eine privilegierte Stellung: Im Gegensatz zu anderen Hunden durfte er stets bei seinem Herrn bleiben.In England erfreute sich die Rasse besonders im siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert großer Beliebtheit.

Wolfshunde wurden seltener, als die ersten Handfeuerwaffen aufkamen. Durch ihren effizienten Einsatz wurden die Wölfe Irlands und Englands nahezu ausgerottet. Die Wolfshunde verloren ihren Nutzen und wurden seltener.

Den Erhalt der Rasse haben wir dem Schotten Capt. George Augustus Graham zu verdanken. Er kreuzte die wenigen verbliebenen Wolfshunde mit Doggen, Deerhounds und Barsois und schuf damit den Irischen Wolfshund, den wir heute kennen.

Pflege

Die Pflege des ausgewachsenen Irischen Wolfshundes ist unkompliziert. Seine Größe gibt dir jedoch einen Hinweis: Diese Rasse braucht viel Futter, die Ernährung ist daher recht kostenintensiv. Regelmäßiges Bürsten und Kämmen (etwa wöchentlich) solltest du nicht vergessen.

Besonders in der etwa 2jährigen Wachstumsphase musst du auf die Ernährung achten. Irische Wolfshunde wachsen bis zu 9cm im Monat und dürfen keine Treppen gehen, bis sie ausgewachsen sind – dies belastet ihre Knochen zu sehr. Wichtig ist auch, dass er in dieser Zeit alle nötigen Mineralien und Vitamine bekommt, damit sich Muskeln und Skelett seiner Größe gemäß entwickeln. Probleme sind sonst vorprogrammiert.

Gesundheit

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
Der Irische Wolfshund hat, wie die meisten größeren Rassen, eine recht kurze Lebenserwartung. Es gibt nur wenige Irische Wolfshunde, die ein Alter von zehn Jahren erreichen – ein Viertel stirbt sogar jünger als im Alter von fünf Jahren. Grund ist einerseits die sowieso geringere Lebenserwartung großer Hunderassen, andererseits auch die Anfälligkeit für verschiedene Erbkrankheiten – und manchmal eine falsche Pflege während der Wachstumsphase.

Die häufigste Todesursache ist Knochenkrebs. Hinzu kommen oft Osteochondrose (Störung des Knochenwachstums), Schädigungen des Herzmuskels (dilatativen Kardiomyopathien), intrahepatische portosystemische Shunts (Gefäßveränderung) und Magendrehungen. Auch Epilepsie und Rückenmarksembolien sind leider häufiger als bei anderen Rassen.

Irische Wolfshunde gehören zu den Stoikern unter den Tieren. Oft lassen sie sich selbst schmerzhafte Symptome nicht anmerken und unterdrücken sie. Krankheiten werden daher womöglich erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt, was eine Heilung schwer oder unmöglich macht. Regelmäßig solltest du daher Gesundheitschecks mit deinem Wolfshund durchführen – auch, wenn alles in Ordnung scheint!

Such dir am besten einen Tierarzt, der Erfahrung mit Irischen Wolfshunden hat. Ein häufiger Fehler ist, Betäubungsmittel nach seinem Gewicht zu dosieren. Hier reagieren die Iren aber oft sehr sensibel und benötigen viel weniger Narkosemittel – weise deinen Tierarzt lieber einmal zu oft darauf hin.

[AmazonBig arg=“Irischer Wolfshund“]

TEILEN

2 KOMMENTARE

  1. Der Bericht bring es ziemlich auf dem Punkt. Vor allem das Wesen war ein Grund warum wir uns für diese Hunderasse entschieden haben.

    Mit dem Auslauf wurde uns aber mitgeteilt das diese Rasse sich nicht allzu viel bewegt. Es würde reichen wenn Sie einmal am Tag richtig durchstarten können.

    Wenn ich unseren Welpen jetzt mit anderen vergleiche, muss ich sagen. Der verhält sich mit 10 Wochen so wie andere Hunde mit 12 Monaten.

  2. Endlich mal ein Bericht der die Wahrheit spricht und direkt und ehrlich ist.Nur die Größenangaben sind etwas winzig, es handelt sich aber wahrscheinlich an Mindestmaßen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT