Skye Terrier: Schotte von der „Nebelinsel“

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (1 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Ein Skye Terrier (schwarz) auf einer Wiese.

Kein Rechtschreibfehler: Der Skye Terrier kommt nicht vom Himmel (sky) sondern von der Insel Skye im Nordwesten Schottlands. Der bewegungsfreudige Hund benötigt zwar Auslastung, kann aber ohne Probleme Treppen steigen und ist in der Wohnung eher ruhig.

Skye Terrier

Herkunft: Schottland (Großbritannien)
Gewicht: 11-18 kg
Größe (Widerrist): 25-26 cm
Lebenserwartung: 11-15 Jahre

Aktivitätsbedarf: ++++-
Futterbedarf: +++--
Fellpflege: ++---
Stadteignung: ++++-

Krankheitsgefährdung: Unterkühlung, Augeninfektion, chronische Hepatitis, Bandscheibenprobleme
Verwendung: Jagdhund, Familienhund
Geeigneter Sport: Dogdance, Fährtensuche; auch Agility, Flyball – aber Achtung: Bandscheiben!

FCI: Nr. 75 (Gr. 3, Skt. 2)

Das Wesen des Skye Terriers

Der aus Schottland stammende Skye Terrier ist in mancher Hinsicht very british: Fremden gegenüber ist er höflich distanziert, er möchte gerne seinen Kopf durchsetzen und ist loyal gegenüber seiner eigenen Familie. Seine Langhaarfrisur ein absoluter Hingucker – wie einst bei den Beatles. Und wie viele Briten hat er ein Faible für die Jagd.

Wenn du die Herausforderung und das Exquisite liebst, dann ist der muntere Skye Terrier für dich die richtige Wahl. Bestechend ist seine aufmerksame Intelligenz, gepaart mit einer hohen Sensibilität. Schnell erlernt der Skye Terrier Befehle, allerdings nur nach seinen Regeln. Am besten funktionieren sinnvolle Belohnungen, denn auf Ungeduld oder Grobheit reagiert der Skye Terrier empfindlich und nachtragend. Um mit dem eigenwilligen Dickkopf klarzukommen, solltest du bereits Erfahrung haben in einer konsequenten, feinfühligen Hundeerziehung. Für unerfahrene Hundebesitzer ist ein Skye Terrier ungeeignet.

Im Allgemeinen gilt diese Rasse als ein „Ein-Mann-Hund„. Das bedeutet, er führt nahezu eine Exklusivbeziehung zu seinem Rudelführer, fixiert sich auf einen einzelnen Menschen. Das heißt jedoch nicht, dass ihm der Rest der Familie vollkommen gleichgültig ist. Mit großem Mut beschützt er alles, was zu Haus und Hof seines Herrchens oder Frauchens gehört. Dadurch ist der charmante kleine Vierbeiner einerseits ein guter Wachhund, andererseits im Kreis seines Rudels ein verschmuster, genügsamer und liebevoller Zeitgenosse. Im Hinblick auf Kinder gehen die Meinungen jedoch stark auseinander und sind mehr als bei anderen Rassen vom individuellen Hund abhängig.

Ein Skye Terrier ist trotz seines knuffigen Aussehens kein Schoßhündchen. Entscheidest du dich für diese Hunderasse, solltest du ihren natürlichen Drang nach viel Bewegung, Zuwendung und Beschäftigung nachkommen. Ein unausgeglichener Skye Terrier zieht sich schnell in seine Schmollecke zurück – von der Eleganz dieses stolzen Hundes ist dann nicht mehr viel zu spüren.

Der Skye Terrier in der Stadt

Wie alle Vertreter der Rasse der Terrier ist auch der Skye Terrier äußerst bewegungsfreudig. Als Stadthund ist er trotzdem geeignet, sofern du ihm ausreichend Gelegenheit zum Gassigehen bietest. Ein großer Vorteil: Der Skye Terrier leidet nicht unter den typischen Rückenproblemen niederläufiger Rassen. Das bedeutet, dass Treppensteigen ihm keine Probleme bereitet, ebensowenig ausgiebige Spaziergänge.

Zudem gilt ein ausgelasteter Skye Terrier nicht als Kläffer, bellt also kaum, was das Zusammenleben mit Nachbarn deutlich erleichtert.

Das Aussehen des Skye Terriers

So eigenwillig der Charakter des Skye Terriers ist, so speziell ist auch sein Erscheinungsbild. Obwohl er nur bis zu 26 cm groß wird, weist er von der Nasenspitze bis zur Rute eine stolze Länge von 103 cm auf, ist also etwa viermal so lang wie hoch.

Auffallend an dem kurzbeinigen Hund, der zwischen 8,5 und 10,5 kg auf die Waage bringt, ist auch sein langes, glattes Deckhaar. Dieses fühlt sich hart und griffig an und verschleiert geheimnisvoll sein Gesicht samt Augen. Das Unterhaar dagegen ist kurz, wollig und weich.

Die meisten Skye Terrier werden mit Stehohren gezüchtet; seltener gibt es Vertreter dieser Rasse auch mit Hängeohren. Das Fell dieses muskulösen Tieres kann cremefarben, rehbraun, grau oder schwarz sein. Seine Augen sind braun und stehen eng aneinander.

Die Herkunft des Skye Terriers

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
Der Name des Skye Terriers leitet sich zwar nicht von sky ab, dennoch kann er natürlich ein einfach himmlischer Hund sein. Seine ursprüngliche Heimat, die Isle of Skye, die auch Nebelinsel genannt wird. Diese größte der Inseln der Inneren Hebriden liegt vor der Westküste des schottischen Festlands. Hier kam der unverwüstliche Skye Terrier zum Einsatz bei der Jagd auf Füchse, Dachse und Otter. Dabei half ihm, dass er ein ausgezeichneter Schwimmer ist und über einen ausgeprägten Geruchssinn verfügt.

Im 19. Jahrhundert begann der soziale Aufstieg des Tieres: Es hielt Einzug in die Königs- und Adelshäuser. Ein großer Fan des Skye Terriers war Königin Viktoria, die die Rasse auf Schloss Windsor züchtete. Schon bald fand auch das europäische Festland Gefallen an dem stilvollen Vierbeiner, wo er ebenfalls zum Luxushund avancierte.

1872 setze die schottische Stadt Edinburgh dem Skye Terrier ein Denkmal, um dessen Treue bis über den Tod hinaus zu würdigen. Der Erzählung nach hatte der Hund Bobby 14 Jahre lang das Grab seines Besitzers auf dem Greyfriars Friedhof bewacht, bis auch er schließlich verstarb.

Heute zählt Skye Terrier zu einer der seltensten Hunderassen und wird nur noch selten gezüchtet: 2005 wurden im gesamten Vereinigten Königreich nur 30 dieser Hunde geboren.

Pflege eines Skye Terriers

Sei wegen der Seltenheit besonders vorsichtig bei der Anschaffung und achte darauf, nicht auf zwielichtige Züchter hereinzufallen. Besonders bei seltenen und ungewöhnlichen Rassen lohnt sich eine Betrachtung des Züchters vor Ort, um sicherzugehen, dass alles hundgerecht ist.

Die Pflege des Skye Terriers bedarf keines großen Aufwandes. Er haart nur minimal, ein Trimmen ist nicht notwendig. Regelmäßiges Kämmen und Bürsten genügt, um Verfilzungen zu vermeiden. Besonders solltest du auf den Bereich der Augen und Ohren achten – und darauf, dass das Fell seine Sicht nicht einschränkt. Dazu kannst du die Haare im Gesichtsbereich zu Zöpfen binden. Häufiges Baden hilft übrigens NICHT, das Fell weicher zu machen!

Den Skye Terrier zeichnet normalerweise eine robuste Gesundheit aus. Da er jedoch zu den niederläufigen Vertretern seiner Gruppe zählt, kann er sich leicht eine Harnwegsentzündung einfangen. Das hat nur indirekt etwas mit dem Körper zu tun: Niederläufige Hunderassen sind mit ihrem Körper näher am Boden. Dadurch wird der Bauch leichter nass, wenn der Hund durch eine Pfütze läuft, und unterkühlt häufiger. Zu den rassetypischen Erkrankungen zählen auch Augeninfektionen sowie eine chronische Hepatitis. Etwa 10% aller Skye Terrier leiden unter einer degenerativen Bandscheibenerkrankung.

Belastest du einen jungen Skye Terrier zu sehr, kann sein Knochenwachstum geschädigt werden. Vermeide Springen, Rennen, Klettern und lange Spaziergänge bis zu einem Alter von etwa 10 Monaten.

 

Im Allgemeinen liegt die Lebenserwartung eines Skye Terriers bei 11 bis 15 Jahren.

TEILEN

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT