Leonberger – der sanfte Riese

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (2 mal abgestimmt, Durchschnitt: 4,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Hunderasse Leonberger

Der Leonberger entstand in Leonberg bei Stuttgart durch die Kreuzung von Bernhardiner, Neufundländer und dem Pyrenäenberghund. Als die ersten Leonberger 1846 geboren wurden, trugen sie die hervorragenden Eigenschaften der Ausgangsrassen in sich.

Der Leonberger

Herkunft: Deutschland
Gewicht: 35-80 kg
Größe (Widerrist): 65-80 cm
Lebenserwartung: 8-9 Jahre

Aktivitätsbedarf: +++--
Futterbedarf: ++++-
Fellpflege: ++++-
Stadteignung: +----

Krankheitsgefährdung: Magendrehung, Athrose, Herzerkrankungen
Verwendung: Wach-, Begleit- und Familienhund
Geeigneter Sport: leichtes Agility, Mitlaufen (Rad, Joggen, Pferd), Mobility

FCI: Nr. 145 (Gr. 2, Skt. 2.2)

Wesen

Der Leonberger ist ein echter Familienfreund. Trotz seiner imposanten Statur und der löwenartigen Mähne, zeigt er gern sein menschenfreundliches Wesen. Der gutmütige Langhaarhund ist ein nervenstarker Zeitgenosse, welcher durch seine Lärmunempfindlichkeit gerne in Gesellschaft von Kindern ist. Er sucht und braucht die Nähe zu seiner Familie oder seinem Halter.
Natürlich benötigt er wie alle große Hunderassen eine entsprechende Hundeerziehung, die aber ein auch „Leonberger-Anfänger“ mit etwas Erfahrung leicht meistert. Er ist sehr intelligent und neugierig und erfüllt seine Aufgabe als Wach-/Schutzhund und Familienmitglied souverän. Gegenüber Fremden reagiert er nicht von sich aus aggressiv und ist eher aufgeschlossen, sofern der Besuch keine Gefahr für ihn oder seinen Halter bedeutet. Mutig verbellt er jeden ungeladenen Gast mit einer kräftigen Stimme.
Zwar variieren die einzelnen Leonberger etwas im Charakter, aber meist besitzen sie ein mittleres Temperament.
In seinen weiteren Eigenschaften spiegeln sich auch die Anlagen seiner Ausgangsrassen wieder, wie zum Beispiel die des Neufundländers: Leonberger lieben das Wasser! Für ausgiebiges Toben im kühlen Nass ist er stets zu haben.
Gegenüber Artgenossen zeigt er eine meist gute Verträglichkeit, die stark auf seiner Selbstsicherheit basiert. Trotzdem ist der Leonberger auch bereit sich unterzuordnen.
Alles in allem macht den Leonberger sein ausgewogenes Naturell zu einem willkommenen Begleiter im modernen Leben.

In der Stadt

Die Haltung des Leonbergers ist eigentlich problemlos. Er benötigt zwar viel Platz, stellt aber ansonsten keine besonderen Ansprüche. Auch wenn Leonberger grundsätzlich gerne im Freien sind, genießen sie den Kontakt zu ihrer Familie und den Aufenthalt im Haus. Dennoch muss man darauf achten, dass er regelmäßig bewegt wird. Wenn man seinem Leonberger einen besonderen Gefallen tun möchte, wären lange Spaziergänge, die eine Möglichkeit zum Schwimmen bieten, ideal für den großen, sanften Riesen.
Für die Stadt ist er durch seine Größe nicht geeignet. Enge Treppenhäuser mit vielen Etagen könnten seine Gelenke belasten. Zudem ist ein bellender Wachhund meist nicht gern bei Nachbarn gesehen, oder in diesem Fall gehört.
Ideal ist für ihn das Landleben in der Natur mit engen Bezug zur Familie, aber auch ein Leben am Stadtrand mit genügend Auslauf und Bewegung ist denkbar.

Aussehen

Der Leonberger ist eine sehr große, kraftvolle und muskulöse Rasse. Trotzdem mangelt es ihm nicht an Eleganz. Vor allem die Rüden sind mächtig und imposant in ihrem gesamten Erscheinungsbild.
Der Leonberger verfügt über einen geraden, breiten Rücken, eine breite Brust und muskulöse Gliedmaßen. Der Kopf ist eher lang gestreckt, die Ohren sind mittelgroß, hängend und hoch angesetzt. Seine Augen sind normal groß, oval und braun. Die Rute reicht bis zu den Sprunggelenken und wird gerade hängend getragen.
Die Widerristhöhe bei Rüden beträgt zwischen 72-80 cm, bei Hündinnen 65-75 cm. Da die Gewichtsangaben erheblich schwanken kann keine genaue Angabe getroffen werden. Sie können zwischen 35 und 80 Kilo schwer werden. Von daher sollte man sich bei dem Kauf eines Leonbergers an den Elterntieren orientieren.

Das Haarkleid der Leonberger reicht farblich von sandfarben, gelb und rot bis rotbraun in allen möglichen Kombinationen. Sie besitzen dabei stets eine schwarze Maske. An Rutenunterseite, Hals und Rückseiten der Läufe ist eine Aufhellung der Grundfarbe möglich, ebenso ein kleiner, weißer Brustfleck. Bei Rüden bildet sich meist eine Art Mähne im Kopf-, Hals- und Burstbereich.

Herkunft

Der Ursprung der Leonberger liegt in Baden-Württemberg, Deutschland. Die Rasse entstand in Leonberg durch die Kreuzung von Bernhardiner, Neufundländer und dem Pyrenäenberghund. Als die ersten Leonberger 1846 geboren wurden, trugen sie die hervorragenden Eigenschaften der Ausgangsrassen in sich.
Die beiden Weltkriege hätten fast die Leonberger ausgerottet, doch ein paar Liebhaber der Rasse konnten sie erhalten. Heutzutage gibt es weltweit verschiedene Leonberger-Vereine, die sich der Zucht annehmen und ihren Bestand weiterhin sichern.

Anschaffung und Pflege

Leonberger sind nicht nur Wachhunde sondern auch Familienhunde. Dennoch ist er kein unkomplizierter „Anfängerhund“. Wie alle großen Hunderassen benötigt er eine konsequente, aber auch liebevolle Erziehung in jungen Jahren, damit er seinen Platz in der Familie findet.
Durch sein gelassenes und freundliches Naturell ist er eine echte Bereicherung für den Familienalltag. Auch bei Kindern ist der sanfte Riese nervenstark und lärmunempfindlich.
Der Leonberger benötigt tägliche Fellpflege, denn er besitzt zweischichtiges Fell, eine Deckschicht und sehr viel Unterwolle. Die Unterwollschicht ist bei dieser Rasse extrem ausgeprägt und muss täglich ausgebürstet werden. Ansonsten fühlt sich der Hund in seiner Haut nicht wohl.

Besonders wichtig: Die robuste Rasse benötigt wegen ihrer Größe ordentliche Mahlzeiten und immer genügend Frischwasser.

TEILEN

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT