Scherbe in der Pfote

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (2 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Spitzes eingetreten - eine Scherbe

Objekt in Pfote

Symptome:

  • Humpeln
  • Pfotenlecken

Maßnahmen:

  • Pfote absuchen
  • Splitter herausziehen
  • Desinfizieren
  • Pfoten schonen
  • Warten, ggf. Tierarzt

Überall auf den Straßen, Wiesen und leider auch im Wald sind Scherben zu finden. Hin und wieder kommt es daher beim Spazierengehen vor, dass der Hund sich einen Splitter eintritt. Vielleicht ist es auch nur ein spitzer Stein oder ein kleines, scharfes Holzstück – oder eine Scherbe

Nicht immer sind große Scherben zu sehen. Denen könntest du leicht ausweichen. Richtig fies sind vor allem die kleinen Splitter, die du nicht sofort siehst.

Wie erkenne ich die Verletzung?

Dass dein Hund sich einen Splitter eingetreten hat, erkennst du meistens am leichten Humpeln oder an spontanem Pfotenlecken. Größere Stücke wirst du sehen. Bei kleinen Splittern ist aber leider nicht immer etwas zu erkennen.

Manchmal siehst du vielleicht etwas Blut. Wenn du die Ursache nicht finden kannst, solltest du eine Lupe nehmen und die Pfote genau absuchen. Kannst du auch jetzt nichts finden, hat das Humpeln vielleicht auch einen anderen Grund als einen eingetretenen Glassplitter.

Erste Hilfe bei Splittern und Scherben

Wenn du den Splitter siehst, versuche ihn herauszuziehen. Idealerweise hast du eine Pinzette zur Hand, ansonsten versuche es mit den Fingernägeln.

Danach solltest du die Wunde mit einem Desinfektionsspray oder Alkohol desinfizieren. Ein Verband oder Pflaster auf der Pfote wäre gut. Leider werden die meisten Hunde dieses Pflaster sofort ablösen, wenn es nicht richtig fest sitzt.

Danach solltest du deinen Hund schnell nach Hause bringen oder an einen sonstigen Ort, wo er Ruhe hat und sich hinlegen kann. Für den Rest des Tages solltest du ihn schonen und so wenig wie möglich laufen lassen. Normalerweise achten Hunde von sich aus darauf, verletzte Körperteile nicht zu belasten.

Bei kleineren Wunden genügen in der Regel die Selbstheilungskräfte deines Hundes. Falls seine Wunde sich nicht schließt, solltest du zum Tierarzt gehen.

Komplikationen bei Schnittwunden

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche

Komplikationen sind nicht häufig, kommen aber vor. Ähnlich wie beim Menschen gibt es beim Hund auch Tetanus und andere Krankheiten bzw. Infektionen, die durch eine Wunde ausgelöst werden können.

Wenn du deinen Hund schützen willst, kannst du ihn dagegen impfen lassen.

TEILEN

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT