Hundeschuhe: Guter Schutz für Pfoten

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (21 mal abgestimmt, Durchschnitt: 4,05 von 5 Pfoten)
Loading...
Hundeschuhe - nicht nur modiesches Extra sondern auch Schutz für Pfoten

Wenn die Temperaturen sinken und der erste Schnee fällt, tragen auch Hunde gerne Mänteln oder Jäckchen. Hier und da sieht man sogar Hunde mit Schuhen an den Pfoten Meist findet Frauchen oder Herrchen die Mode aber toller als der Hund selbst. Die Hundeschuhe schützen den Hund aber auch – besonders in der Stadt.

Es gibt genug Menschen, die den Sinn von Kleidung für Hunde anzweifeln. Hunde sind von Natur aus gegen das Wetter gerüstet. Auch Kälte können sie ab. Warum also solltest du sie zusätzlich einkleiden?

Hundeschuhe dienen aber nicht nur der Mode. Sie haben auch einen praktischen Zweck, nämlich die Pfoten deines Hundes zu schützen. In einigen Situationen ist es daher durchaus gerechtfertigt, diese Hilfsmittel zu verwenden.

Kleine Frage zwischendurch: Hand aufs Herz: Wie gut beherrscht dein Hund die Grundkommandos? “Vergisst” er aus heiterem Himmel, wie “Sitz” oder “Platz” funktioniert, obwohl du es ihm beigebracht hast? Du willst, dass dein Hund immer versteht, was du von ihm möchtest? Dann schaue dir doch mal unsere kostenlose Videoserie “Gelernt ist gelernt” an. Jetzt starten

Schnee und Streusalz können den Pfoten schaden

Ein Winter in der Stadt kann den Pfoten deines Hundes stark zusetzen. Schnee, Eis und Streusalz können Schnitte und Schürfwunden verursachen. Bei offenen Wunden führt Streusalz zu langwierigen Verätzungen und Entzündungen. Diese Wunden heilen meist auch schlecht, weil dein Hund seine Verletzungen permanent leckt.

Eine Behandlung mit Pfotensalben oder Sprays verbessert die Situation. Diese ist aber mühsam und in einem kalten Winter nicht sehr effektiv. Hundeschuhe schützen die Pfoten deines Tieres aber nicht nur im Winter. Auch wenn die Pfoten deines Hundes verletzt sind, geben sie zusätzlichen Schutz. Die Schuhe kannst du deinem Hund auch über einen Verband anziehen. Damit verhinderst du, dass dieser schmutzig oder nass wird. Hundesocken mit Anti-Rutsch-Noppen können dem Hund helfen, sich auf glattem Belag zu bewegen.

Auf Details achten

Schuhe für Hunde gibt es in vielen Varianten. Die verwendeten Materialien reichen von Stoff über Neopren bis hin zu wetterfestem Softshell. Reiß- und Klettverschlüsse sorgen für einen guten Sitz. Einige Modelle haben eine rutschfeste Sohle. Für all jene, die Wert auf Trends legen, gibt es auch diverse Farben und Muster.

Beim Kauf der Schuhe solltest du auf jedes Detail achten. Wichtig ist eine weiche und flexible Sohle. Damit kann dein Hund bequem laufen. Dennoch soll die Sohle dem Fuß besten Schutz bieten. Willst du die Schuhe im Winter verwenden, greife zu Materialien, die Schmutz und Wasser abweisen. Besonderen Wert musst du auch auf den Verschluss legen. Bei Langhaarhunden kann es leicht passieren, dass sich die Haare in den Reißverschlüssen einklemmen. Hier sind Klettverschlüsse also die bessere Wahl. Gleich welche Verschlüsse du wählst: Sie müssen gut halten. Der Schuh muss optimal am Fuß sitzen, ohne zu rutschen.

Richtig auswählen und ausprobieren

Ideal ist es, wenn dein Hund die Schuhe anprobieren kann. Es zahlt sich aus, die Schuhe in einem Tierfachgeschäft zu kaufen. Hier gibt es kompetente Beratung und die Möglichkeit zur Anprobe. Solltest du die Schuhe online bestellen, stelle die Pfote deines Hundes auf ein Blatt Papier. Nun malst du sie mit einem Stift nach. Der bestellte Schuh sollte dann dieser Größe entsprechen oder etwas (aber nur etwas!) größer sein.

Hast du dich nun für den passenden Satz entschieden, beginnt die Gewöhnungsphase. Wahrscheinlich wird dein Hund anfangs nicht unbedingt begeistert davon sein, seine Pfoten in Schuhen zu finden. Er wird versuchen diese störenden Utensilien wieder loszuwerden. Gewöhne ihn daher am besten langsam an die Schuhe. Idealerweise ziehst du sie ihm zu Hause für einige Minuten an und lässt ihn damit laufen.

Kurze Info: Sitz, Platz und Bleib funktionieren nicht immer, obwohl du deinem Hund die Kommandos beigebracht hast? Das ist frustrierend! Aber hey, das biegst du ganz einfach hin. Klick doch mal hier, damit dein Hund immer versteht, was du von ihm möchtest! Diese Videos helfen dir bestimmt

Das kannst du einige Tage wiederholen, bis dein Hund nicht mehr versucht, die Schuhe auszuziehen. Hat sich dein Hund dann an die Schuhe gewöhnt, kann es nach draußen gehen. So macht das Toben auf Schnee und Eis dann auch richtig Spaß.

Wir sind mydog365 - Deutschlands größte Online-Hundeschule!Wir wollen, dass du deinen Hund erziehen kannst, wo und wann du willst. Es ist ganz einfach, weil wir uns deinem Alltag anpassen - nicht umgekehrt! Trainiere ganz locker online, ohne Druck, mal mehr und mal weniger aber immer super erfolgreich! Und in unserem Magazin bieten wir dir eine Fülle spannender Artikel zu zahlreichen Themen rund um den Hund! Hier erfährst du alles, was du wissen musst.

1 KOMMENTAR

  1. Hey ein wirklich sehr guter Artikel. Bei Allergien wie z.B. Grasmilben sind Hundeschuhe auch ideal einzusetzen. Ich war diesen Sommer ewig unterwegs um mich über Hundeschuhe zu informieren. Gar nicht so einfach die passenden Hundeschuhe für seinen Liebling zu finden :D. Habe auch einen Artikel über meine ganzen Erkenntnisse darüber geschrieben. Wünsche dir alles Gute und viel Erfolg! Gruß Victor

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Name an