Frühjahrsmüdigkeit – wie wacht dein Hund richtig auf?

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (4 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Frühjahrsmüdigkeit beim Hund

Die Sonne strahlt, es duftet nach Frühblühern, nur deinem Hund, sonst sehr empfänglich für Gerüche aller Art, ist das egal. Er liegt träge auf seinem Platz. Frühjahrsmüdigkeit!

Nicht nur wir Menschen kennen die Frühjahrsmüdigkeit. Auch bei Hunden schlägt sie durch. Dein Hund liegt vielleicht nicht nur rum. Beim Gassi gehen erwartet er keine größeren Runden und hechelt schon nach wenigen Metern. So wie dir alles mühsamer gelingt, geht es auch deinem Hund. Euch hat die Frühjahrsmüdigkeit fest im Griff. So unterschiedlich, wie wir Menschen für die Frühjahrsmüdigkeit anfällig sind, ist das beim Hund auch der Fall.

Warum ist der Hund im Frühjahr müde und lustlos?

Biologisch gesehen ist die Frühjahrsmüdigkeit ein natürlicher Vorgang. Der Körper hat sich noch nicht an die lichtintensivere Zeit angepasst. Die Konzentration des Hormons Melatonin, umgangssprachlich Schlafhormon genannt, ist besonders hoch. Die Körperfunktionen sind in der dunkleren Jahreszeit heruntergefahren. Bedingt durch Serotoninmangel ist dein Hund lustlos und leidet oft an Appetitlosigkeit.

Kurze Info: Leinenführigkeit ist das Problemthema Nr. 1 bei deutschen Hundehaltern. Bei dir auch? Dann registriere dich hier für unsere kostenlose Videoserie “Laufen an lockerer Leine”. Damit die Spaziergänge mit deinem Hund zukünftig entspannt sind und wieder Spaß machen! Jetzt starten

Serotonin ist ein Stimmungsaufheller, weshalb Besitzer sensibler Hunde Serotoninmangel eher am Verhalten des Vierbeiners merken. Nach einem langen, dunklen Winter sind die Serotonin-Speicher deines Hundes meist leer. „Sonne tanken“ kannst du also ganz wörtlich nehmen. Die frische Frühlingssonne füllt diese Speicher wieder auf und die Lethargie verschwindet.

Meist unterstützen wir die Schläfrigkeit unserer Hunde zusätzlich. Bist du im nasskalten Winterregen genauso häufig spazieren gegangen wie im warmen Sommer? Die meisten sitzen öfter zu Hause und bekommen weniger Tageslicht ab. Die Zahl der Spaziergänge sinkt. Auch die Kondition ist daher leicht verringert, bei deinem Hund wie bei dir. Ihr habt einfach weniger gemacht. Deshalb ist dein Hund nun weniger gewohnt. Er braucht Zeit, um wieder zur Sommerkondition zu finden. Da die Spaziergänge im Winter meist kürzer ausfallen, hat der eine oder andere Hund zudem mehr Pfunde auf den Rippen. Auch das macht ihn, nun … gemütlicher.

Hinzu kommt bei den meisten Hunden der Fellwechsel. Die zahlreich vorhandene Unterwolle sorgt dafür, dass der Hund an warmen Frühlingstagen schnell schwitzt. Durch den Temperaturwechsel erweitern sich zudem die Blutgefäße. Auch das macht müde. Es kommen also viele Faktoren gleichzeitig zusammen, die Mensch und Hund im Frühjahr leicht matt wirken lassen.

Wie kann ich meinem Hund helfen?

Einfühlungsvermögen und Geduld mit deinem Vierbeiner sind jetzt gefragt. Viel frische Luft regt den Kreislauf an. Das Sonnenlicht kurbelt die Bildung von Serotonin an und bringt den Melatonin-Haushalt auf ein gewohntes Maß.

Der Spaziergang macht mehr Spaß, wenn du kleine Such- oder Ballspiele einbaust. Tägliches Bürsten hilft dem Hund, sich seiner Unterwolle schneller zu entledigen. Dabei wird die Haut besser durchblutet.

Vielleicht solltet ihr auch ein Bad oder einen Friseurbesuch einplanen. Zusätzliche Massagen regen den Stoffwechsel an, und solche extra Streicheleinheiten begeistern fast jeden Hund.

Aufgepasst: Dein Hund zieht beim Spaziergang immer an der Leine? Das kannst du ändern! Schluss mit dem ewigen “Tauziehen”! Hier kannst du dich für unseren kostenlosen Videokurs “Laufen an lockerer Leine” anmelden. Diese Videos helfen dir bestimmt

Eventuell musst du über eine Zufuhr von Vitaminen nachdenken. Generell ist das aber nicht notwendig. Beratungen in Zoohandlungen und beim Tierarzt sind hier hilfreich. Wenn du selbst gerne Obst isst, gib deinem Vierbeiner etwas ab. Vielleicht bringt auch ein neues Spielzeug deinen Hund im Frühjahr in Schwung.

Letztendlich braucht dein Hund aber nur ein wenig Zeit, um sich auf die wärmere Umwelt einzustellen. Gib ihm diese! Versuche nicht, gleich voll durchzustarten, sondern lege in langsamen Schritten zu.

Checkliste gegen Frühjahrsmüdigkeit

Warum nicht gemeinsam mit deinem Hund in den Frühling aufwachen? Abschließend 3 Tipps für euch beide!

  1. Licht tanken: Raus geht’s, Sonne kurbelt Serotonin an und hebt eure Laune.
  2. Sauerstoff tanken: Und draußen bleiben! Frische Luft bringt eure Körper in Schwung.
  3. Bewegung: Wenn ihr Sport treibt, nehmt ihr mehr Sauerstoff auf. Ihr signalisiert euren Körpern, dass sie etwas tun sollen.
Wir sind mydog365 - Deutschlands größte Online-Hundeschule!Wir wollen, dass du deinen Hund erziehen kannst, wo und wann du willst. Es ist ganz einfach, weil wir uns deinem Alltag anpassen - nicht umgekehrt! Trainiere ganz locker online, ohne Druck, mal mehr und mal weniger aber immer super erfolgreich! Und in unserem Magazin bieten wir dir eine Fülle spannender Artikel zu zahlreichen Themen rund um den Hund! Hier erfährst du alles, was du wissen musst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Name an