Durchfall beim Hund

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (3 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Hund mit Durchfall

Durchfall

Symptome:

  • Durchfall
  • Teilnahmslosigkeit
  • Glanzloses Fell

Maßnahmen:

  • Ursache finden!
  • ggf. gewohntes Futter geben
  • Fasten
  • Wasser abkochen
  • Medizinische Kohle
  • Diät
  • Reinigung

Leidet dein Hund an Durchfall, kann dies an einer Krankheit oder an Ernährungsfehlern liegen. Du solltest der Ursache unbedingt auf den Grund gehen. Denn einerseits kann sich die Erkrankung unbehandelt verschlimmern, andererseits verliert dein Hund sehr viel Flüssigkeit und Mineralien.

Ursachen für Durchfall beim Hund

Meist lösen Entzündungen im Verdauungstrakt beim Hund Durchfall aus. Möglicherweise hat dein Hund verdorbene Nahrungsmittel zu sich genommen. Es ist aber ebenso möglich, dass er an einer Infektion oder einer Vergiftung leidet. Auch Würmer oder Knochensplitter können Auslöser sein. Selbst ein Tumor kann bei deinem Hund Durchfall verursachen.

Die Symptome kannst du gleich behandeln. Aber das Finden des Auslösers ist ebenso wichtig, denn nur so weißt du, was du weiterhin tun musst.

Daneben kann Durchfall ernährungsbedingt auftreten. Hunde haben entsprechend ihrer Rasse, ihrem Alter und ihrer Auslastung dieselben Grundbedürfnisse hinsichtlich der Futterzusammensetzung. Trotzdem reagiert jedes Tier anders, wenn ein Inhaltsstoff fehlt oder im Übermaß vorhanden ist.

Manche Hunde vertragen einige Futtersorten nicht. Andere reagieren sensibel auf eine Futterumstellung. Hast du deinen Hund mit roher Milch, fetten Speiseresten oder roher Leber gefüttert, kann er ebenfalls an Durchfall leiden. Denn die bezeichneten Speisen wirken abführend.

Einige Hunde bekommen auch Durchfall, wenn sie viel kaltes Wasser trinken.

Zusammenfassend sind die häufigsten Ursachen für Durchfall also:

  • Entzündungen im Verdauungstrakt
  • Verdorbene Lebensmittel
  • Infektionen
  • Vergiftungen
  • Würmer
  • Knochensplitter
  • Ernährungsumstellung

 

Zusätzliche Symptome bei Durchfall

Bei einem längerfristigen Durchfall wirkt dein Hund teilnahmslos. Wahrscheinlich frisst er schlecht. Auch Erbrechen ist möglich. Der Kot wirkt ungewöhnlich dünnflüssig oder breiig, oft schleimig. Unter Umständen ist er mit Blut vermischt.

Aufgrund des hohen Flüssigkeits- und Mineralverlustes wirkt sein Fell struppig und verliert an Glanz. Wenn du Fieber oder eine Untertemperatur bei deinem Hund feststellen kannst, dürfte eine Infektion für den Durchfall verantwortlich sein.

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Durchfall

Kannst du davon ausgehen, dass eine Futterumstellung die Ursache für den Durchfall ist, kehre zur gewohnten Futtersorte zurück.

Hat dein Hund etwas Verdorbenes gefressen, lass ihn zwei Tage fasten und reiche ihm abgekochtes Wasser. Dieses kannst du mit etwas schwarzem Tee versetzen. Um den Durchfall zu stoppen, kannst du ihm etwas medizinische Kohle verabreichen, die du zuvor in Wasser verrührt hast. Keinesfalls darfst du deinen Hund an Pfützen trinken lassen.

Bessert sich sein Zustand, kannst du ihm ab dem dritten Tag eine Haferschleim- oder Reissuppe anbieten. Später fügst du dem Futter Fleischbrühe bei. Nach und nach steigst du von der Diät auf die gewohnte Nahrung um. Füttere anfangs mehrere kleine Portionen.

Außerdem musst du die Schlafstatt deines Hundes regelmäßig reinigen. Sonst kommt es leicht zu einer Neuinfektion mit Keimen. Halte auch die Afterregion und das Fell deines Hundes sauber. Vergiss nicht, dir nach diesen Pflegemaßnahmen die Hände zu waschen!

Wann muss ich zum Tierarzt gehen?

Tritt neben dem Durchfall starkes Erbrechen auf, leidet dein Hund unter Fieber oder tritt nach 2 Tagen Fastenzeit keine Verbesserung seines Zustandes auf, solltest du deinen Hund unbedingt einem Tierarzt vorstellen. Falls eine Nahrungsunverträglichkeit vorliegt, stimme mit ihm die weitere Fütterung deines Hundes ab.

Durchfall beim Hund vorbeugen

Füttere deinen Hund artgerecht und achte auf ein hochwertiges Futter. Lass das Tier nicht aus Pfützen trinken. Sorge für ein hygienisches Umfeld; halte den Hund von erkrankten Hunden fern. Halte die Impftermine ein.

Beachtest du all dies, hast du alles dir Mögliche getan um deinen Hund vor Durchfall zu schützen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT