Sozialisierungsphase: Was dein Welpe JETZT lernen sollte

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (6 mal abgestimmt, Durchschnitt: 4,67 von 5 Pfoten)
Loading...
Ein Chihuahua-Welpe gehorcht aufs Wort - die Sozialisierungsphase wurde effektiv genutzt.
Share on Pinterest

Mit 8 Wochen werden Welpen in der Regel von Züchtern abgegeben. Das fällt genau in die sogenannte Sozialisierungsphase der Welpen. Dies ist die Zeit zwischen der 8. bis 12. Lebenswoche. Was der Welpe jetzt lernt, prägt ihn maßgeblich für sein Leben. Daher sollte er nun alles kennenlernen, mit dem er auch später alltäglich zu tun haben wird.

Was Hundchen nicht lernt …

In dieser schönen Welpenzeit soll der Kleine nicht überfordert, aber auch nicht geschont werden („Ach, der ist ja noch so klein, das kann er doch später lernen.“). Wichtig ist eine behutsame Heranführung an alle wichtigen Dinge des Alltags. Der Hund soll alle Geräusche im Haushalt kennen und keine Angst vor ihnen haben. Ferner soll er sich an das Auto und an öffentliche Verkehrsmittel gewöhnen. Er soll Kinder und andere Haustiere kennenlernen.

Achte dabei auf einen zunächst kurzen, aber positiven Kontakt.

Kurz nachgefragt: Zieht bei dir bald ein kleiner Welpe ein? Da ist die Vorfreude riesig! Aber ein bisschen unsicher bist du auch, weil du alles richtig machen möchtest. Dann schaue dir doch mal unsere kostenlose Videoserie “Der perfekte Start” an. Damit bekommst du einen Überblick über alles, was für die erste Zeit mit deinem Hundekind wichtig ist. Jetzt starten

Sehr wichtig ist auch, dass er lernt, an der Leine zu laufen. Dein Welpe sollte auch jetzt schon auf Rückruf kommen und an der Bordsteinkante stehenbleiben. Er sollte nichts vom Boden aufsammeln, sondern idealerweise nur auf Kommando fressen.

Alles das solltest du ihm nun behutsam aber konsequent beibringen. Wenn er später nicht im Bett schlafen darf, erlaube es ihm auch jetzt nicht. Wenn er dich später nicht anspringen darf, gewöhne es ihm jetzt ab.

Welpen und Spiele

Vermeide unbedingt, deinen Welpen durch Spiele zum Balljunkie zu erziehen. Insbesondere Quietschespielzeug ist in dieser Hinsicht „gefährlich“: Solche Spielsachen steigern den Jagdtrieb solcherart, dass du später Mühe haben wirst, ihn zu bändigen. Jagt dein Hund jedem Ball hinterher, den er sieht, ist das sehr unbequem. Du musst ihn dann früh anleinen und zurückhalten. Lass es also nicht so weit kommen!

Außerdem sollte dem Welpen von Anfang an klar sein, dass Hände keine Spielsachen sind, in die man hineinbeißen kann. Animiere ihn nicht dazu. Schnappt er in die Hand, bestrafe ihn nicht, aber unterbrich sofort das Spiel.

Welpi und die anderen

In der Welpenzeit sollte der Kleine möglichst positive Erfahrungen mit anderen Hunden machen. Hilfreich kann eine Welpenspielgruppe sein, die du in deiner Nachbarschaft organisieren kannst.

Wenn er Angst vor anderen Hunden zeigt, darf er sich hinter dir verstecken, sollte aber keine allzugroße Aufmerksamkeit erhalten. Diese würde ihn in seiner Angst nur bestätigen.

Körbchen, Decke und das erste Spielzeug liegen schon bereit? Bei dir zieht bald ein kleiner Welpe ein? Glückwunsch! Das wird eine aufregende Zeit für euch. Gebe daher Unsicherheiten keinen Raum und startet perfekt in euer gemeinsames Leben! Wir geben dir einen Überblick über alles, was für dich und deinen Welpen wichtig ist. Diese Videos helfen dir bestimmt

Lerne, das Verhalten fremder Hunde einzuschätzen und greife nicht zu früh ein, nur weil du meinst, ein anderer Hund könnte dem Kleinen etwas tun. Greife nur ein, wenn der andere Hund unangenehm wird. Wer hier falsch reagiert, zu früh oder zu spät eingreift, erzieht sich leicht einen Angstbeißer.

Ganz wichtig: Das Alleinbleiben

Jeder Hund sollte auch mal allein bleiben können, selbst wenn du Hausfrau oder Rentner bist. Mache nicht den Fehler, ihn zuerst rund um die Uhr bei dir zu lassen und dann abrupt für eine Stunde wegzugehen.

Urlaub nehmen für den Welpeneinzug kann sehr hilfreich sein. Gehe immer mal für ein paar Minuten aus dem Raum oder auch für eine Minute aus der Wohnung. Die Zeit solltest du langsam steigern. Was du jetzt falsch machst, kannst du später nur sehr schwer wieder ändern.

Wie lange Gassi gehen?

Achte darauf, dass ein einzelner Gassigang nicht zu lange dauert. Stattdessen solltest du häufiger mit deinem Welpen spazieren gehen. Eine gute Faustregel: Alle Paar Stunden ca. 2 Minuten pro Lebenswoche spazieren.

Lernliste für die Sozialisierungsphase von Welpen

Das solltest du mit deinem Hund in der Sozialisierungsphase lernen:

  • Nicht überfordern!
  • Alle Alltagssituationen kennen
  • Haushaltsgeräusche
  • Straßenverkehr
  • Auto
  • Öffentliche Verkehrsmittel
  • An der Leine Laufen
  • Rückruf
  • Stehenbleiben
  • Aus-Kommando
  • Positive Erfahrung mit anderen Hunden

Achte darauf, deinen Welpen behutsam aber konsequent zu erziehen. So legst du den idealen Grundstein für das gesamte weitere Leben!

Wir sind mydog365 - Deutschlands größte Online-Hundeschule!Wir wollen, dass du deinen Hund erziehen kannst, wo und wann du willst. Es ist ganz einfach, weil wir uns deinem Alltag anpassen - nicht umgekehrt! Trainiere ganz locker online, ohne Druck, mal mehr und mal weniger aber immer super erfolgreich! Und in unserem Magazin bieten wir dir eine Fülle spannender Artikel zu zahlreichen Themen rund um den Hund! Hier erfährst du alles, was du wissen musst.

1 KOMMENTAR

  1. Hallo,

    die Fausregel lautet: Ca. alle 2 Stunden 1 Minute/Lebenswoche Gassi. 2 Minuten/Lebenswoche dürfen es maximal sein, wenn während des Gassi auch Pausen eingelegt werden.

    Ansonsten sehr gute Tipps!

    Grüße
    Micha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Name an