Rolle (Hundetrick)

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (3 mal abgestimmt, Durchschnitt: 4,67 von 5 Pfoten)
Loading...
Geführte Rolle.

 

Schwierigkeit: EinsteigerMaterial:

  • Leckerlis
  • Clicker

Das sollte dein Hund schon können:

  • Platz

Mit diesem Trick bringst du deinem Hund bei, eine Rolle zu machen und sorgst nicht für Bewegung, sondern auch für Auslastung und den ein oder andere Lacher bei anderen Menschen.

Eine gute Hilfe (aber keine Notwendigkeit) für diesen Trick ist, wenn dein Hund das Kommando Peng schon beherrscht, da dort das seitliche Hinlegen einstudiert wird. Beachte wie immer auch unsere allgemeinen Tipps zum Lernen von Hunde-Tricks.

Wichtig: Diesen Trick bitte nicht nach dem Essen üben oder ausführen lassen, da die Gefahr einer Magendrehung besteht!

Schritt 1: Auf die Seite legen und Rollen

(Wer mit seinem Hund schon das Kommando Peng eingeübt hat, kennt diesen Schritt bereits).

Ausgangsposition ist das Liegen. Bringe deinen Hund also ins Kommando Platz. Nun führe mit deiner Hand, in der sich Leckerlis befinden, den Kopf deines Hundes seitlich nach hinten: Er soll deiner Hand mit der Schnauze folgen. Dazu wird er seitlich sein Hinterteil ablegen. Sobald er dies tut, belohne ihn mit Click und Leckerli.

Geführte Rolle.
Eine erste Rolle durch Führen mit Hand und Leckerli.

Wenn er dies nach mehreren Wiederholungen zuverlässig macht, führe mit deiner Hand auch seinen Kopf zu Boden, so dass dein Hund sich hinlegt. Aber nun geht es nicht darum, dass der Hund sich vollständig ablegt. Er soll dazu gebracht werden, sich auf den Rücken und weiter auf die andere Seite zu drehen.

Führen ihn daher mit Hand und Leckerlis so weiter, dass er dies tut. Hältst du das Leckerli direkt vor seine Schnauze, kannst du ihn dadurch gut führen. Bewege die “Beute” so, dass er sich beim Folgen über den Rücken abrollt und dreht. Sobald er sich gerollt hat, belohne ihn mit dem Clicker, dem Leckerli und einem Lob!

Schritt 2: Das Abrollen über den Rücken üben

Unterschätze am Anfang nicht, dass das Rollen für den Hund unangenehm sein könnte. Denn das Rollen ist keine natürliche Verhaltensweise von Hunden. Es kann also sein, dass dein Hund Hemmungen hat und aufsteht. Versuche auf keinen Fall, etwas zu erzwingen!

Sorge stattdessen für eine ruhige Umgebung, in der er sich sicher fühlt; sei geduldig und überfordere ihn nicht.

Diese Übung ist nicht sehr komplex. Aber sie muss Schritt für Schritt geübt und immer wiederholt werden, damit dein Hund sich daran gewöhnen kann.

Solltest du merken, dass er sich dabei gar nicht gut fühlt, zwinge ihn nicht dazu. Suche euch stattdessen etwas, woran ihr beide Spaß habt.

[the_ad id="10432"]

Schritt 3: Das Kommando einführen

In diesem Schritt wird die Signalfunktion für deinen Hund eingebaut, damit er auf Kommando den Trick ausführen kann. Das ist auch wichtig, falls dein Hund den Trick Peng schon beherrscht: Er soll die beiden unterscheiden können.

Das Kommandowort kannst du dir selbst aussuchen; wir haben einfach das Wort Rolle gewählt. Dieses Wort sprichst du zu Beginn der Übung aus und übst dann wie in den vorherigen Schritten das Abrollen über den Rücken, während du deinen Hund noch mit Hand und Leckerlis führst.

Dies wiederholst du mehrmals. Denke daran, immer das Kommandowort zu verwenden und ihn direkt am Ende zu belohnen. Bis der Hund das Kommando mit dem Abrollen verknüpft hat, sind einige Wiederholungen nötig. Habe Geduld und lege Pausen ein, wenn dein Hund unkonzentriert wird. Dieser Trick benötigt in der Regel mehrere Trainingseinheiten.

Schritt 4: Distanz zum Hund und Handzeichen einbauen

Distanzaufbau bei der Rolle
Langsamer Distanzaufbau: Zunächst stehend, statt sitzend.

Bisher bist du nah an deinem Hund und führst ihn mit der Hand. Nun soll langsam etwas Distanz aufgebaut werden, damit du ihm irgendwann auch aus einiger Entfernung das Kommando geben kannst. Verlagere deine Position nun Schritt für Schritt vom Hocken bis hin zum Stehen. Dies ist wieder ein langsamer Prozess über mehrere Wiederholungen.

Wie schnell du dich dann aufrichten kannst, liegt daran, wie sehr dein Hund noch die Führung durch deine Hand braucht. Wenn er die Führung durch deine Hand nicht mehr benötigt und sich auf das Kommando hin drehen kann, kannst du zusätzlich zu dem Kommandowort am Anfang ein Sichtzeichen einbauen, beispielsweise einen ausgestreckten Zeigefinger, der eine Drehung anzeigt.

Über viele weitere Wiederholungen hinweg wird dein Hund Sichtzeichen und Kommandowort “abspeichern” und daraufhin die Rolle ausführen.

TEILEN

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT