Mehr als ein Spaziergang – Von der Bedeutung der Gassirunde für Hund und Halter

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (4 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Ehepaar übt die Leinenführigkeit auf der Gassirunde

Für den Hund ist der tägliche Spaziergang das Highlight des Tages, wo er auf Entdeckungstour geht, sich ausgiebig bewegt, spielt und lernt. Kein Wunder, dass er es kaum abwarten kann, vor die Tür zu kommen. Und auch für dich ist es eine wertvolle Zeit mit Bewegung, Spaß und Entspannung. Damit die Gassirunde für Hund und Halter zum Vergnügen wird, gibt es einige Punkte zu beachten.

Wie oft müssen Hunde Gassi gehen?

Je nach Alter, Größe und Gesundheitszustand schwankt der individuelle Bedarf. Welpen zum Beispiel sollten öfter und dafür kürzer vor die Tür, um ihr Geschäft zu verrichten (alle 2-3 Stunden für ungefähr 15 Minuten). Ausgewachsene Hunde brauchen normalerweise 3-4 Gassigänge. Häufiges Treppensteigen kann übrigens bei einigen Rassen und allen jungen Hunden zu Gelenkschäden führen. Vermeide dies am besten, indem du deinen Liebling auf den Stufen trägst.

Wann ist es Zeit für die Hundeleine?

Der Bewegungsdrang richtet sich nach Größe und Rasse deines Hundes. Normalerweise zeigt dein Vierbeiner sein Bedürfnis nach körperlicher Betätigung. Auch den Erschöpfungszustand nach dem Toben oder langen Laufen sieht man ihm deutlich an. Wichtig: Du bestimmst trotzdem immer Anfang und Ende von Gassigang, Spieleinheit sowie Training.

Kurze Info: Leinenführigkeit ist das Problemthema Nr. 1 bei deutschen Hundehaltern. Bei dir auch? Dann haben wir gute Neuigkeiten für dich! Teste den mydog365-CLUB eine Woche lang und starte unseren Workshop "Leinenführigkeit 2.0"! Damit die Spaziergänge mit deinem Hund zukünftig entspannt sind und wieder Spaß machen! Jetzt starten

Erst mal losgehen

Lass deinen Hund – sofern es die Sicherheit erlaubt – ruhig schon am Anfang der Gassirunde schnüffeln und ein bisschen „Zeitung lesen“, indem er die Markierungen der anderen Hunde aufnimmt. Training und Übungen solltet ihr erst starten, wenn sich dein Hund schon ausgepowert und etwas entspannt hat.

Übungen zum Laufen an lockerer Leine

Nachdem dein Hund sich ausgetobt hat, ist für ihn der ideale Zeitpunkt für ein Abruftraining oder um das Laufen an lockerer Leine zu lernen. Ist dein Hund trotzdem noch zu aufgeregt oder abgelenkt, trainiere die Leinenführigkeit in Ruhe Zuhause. Nimm dir für den Spaziergang grundsätzlich Zeit, um konzentriert und ohne Druck zu üben.

Leinenführigkeit ermöglicht euch beiden Spaß

Viele gesundheitsbewusste Hundehalter betätigen sich selbst während der Gassirunde und joggen zum Beispiel. Am Fahrrad ist sogar noch mehr als Leinenführigkeit gefragt: Der Hund läuft frei nebenher und muss schnell und zuverlässig reagieren. Dein Tierarzt berät dich gern, welche sportliche Intensität und Dauer für deinen Vierbeiner gesund sind.

Wenn dein Hund tatsächlich mal etwas „anrichtet“

Mögliche Schäden, die dein Hund beim Gassigang verursachen kann, deckst du am besten mit einer Haftpflichtversicherung ab. Für den Fall, dass du mal einen Hundesitter benötigst, sollte die Versicherung die sogenannte „Fremdhütung“ mit einschließen. Pensionen und professionelle Sitter sind allerdings selbst versichert.

Gassigehen mit und ohne Hundeleine

Für Hundepfoten empfiehlt sich weicher Untergrund wie auf Feld- oder Wanderwegen. Vielerorts ist jedoch auch abseits der Straßen die Leine für den Hund Pflicht. Achte auf gekennzeichnete Flächen, die das Spielen ohne Leine erlauben.

Gut gerüstet

Je nach Wetterlage gelten Besonderheiten: Im Sommer solltet ihr unbedingt an einer Wasserquelle zur Abkühlung vorbeikommen. In der dunklen Jahreszeit sind gute Beleuchtung oder Reflektoren ein Muss.

Aufgepasst: Dein Hund zieht beim Spaziergang immer an der Leine? Das kannst du ändern! Schluss mit dem ewigen "Tauziehen"! Teste eine Woche lang den mydog365-CLUB und starte direkt unseren Workshop "Leinenführigkeit 2.0"... Diese Videos helfen dir bestimmt

Wir sind mydog365 - Deutschlands größte Online-Hundeschule!Wir wollen, dass du deinen Hund erziehen kannst, wo und wann du willst. Es ist ganz einfach, weil wir uns deinem Alltag anpassen - nicht umgekehrt! Trainiere ganz locker online, ohne Druck, mal mehr und mal weniger aber immer super erfolgreich! Und in unserem Magazin bieten wir dir eine Fülle spannender Artikel zu zahlreichen Themen rund um den Hund! Hier erfährst du alles, was du wissen musst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Name an