Leinenführigkeit – die sechs häufigsten Fehler

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (9 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Schaubild von mydog365 wo ein Hund sehr gut an der Leine läuft

Entspanntes Laufen an der Leine ist lernbar. Bei richtigem Training und dem passenden Zubehör, werden auch du und dein Vierbeiner entspannte Spaziergänge genießen.

Wenn dein treuer Begleiter auf euren gemeinsamen Spaziergängen ständig an der Leine zieht, hat er zuvor gelernt, dass er damit Erfolg haben wird. Du sollst ihm nun geduldig aber bestimmt beibringen, dass er nur mit gelockerter Leine seine Ziele erreichen kann. Durch die Leine ist er in seinem Entdeckerdrang eingeschränkt. Zudem möchte er von Natur aus nicht in deiner Geschwindigkeit laufen. Sieht oder riecht er etwas Interessantes, wird er automatisch darauf zusteuern. Die Hundeleine spannt sich, und du bist dadurch nicht nur gestresst, sondern auf die Dauer treten Beschwerden an Armen, Handgelenken und Schultern auf. Auch bei deinem Liebling kann der Leinendruck unter anderem Nackenmuskulatur und Wirbelsäule schädigen.

Leinenführigkeit ist lernbar

Beim Erlernen der Leinenführigkeit sind nicht nur entsprechende Techniken notwendig, sondern auch viel Geduld. Dein Vierbeiner kann sich nicht beliebig lange konzentrieren. Daher ist es wichtig, in kleinen Schritten zu beginnen und immer wieder Pausen einzulegen. Weil zuerst in möglichst reizarmer Umgebung geübt werden sollte, bietet sich unter Umständen deine Wohnung für das erste Training an. Draußen sind zu Beginn vor allem ruhige Wege, Wiesen oder Parkplätze geeignet. Zieht dein Hund nun wieder an der Leine, um sein Objekt der Begierde auf möglichst direktem Weg zu erreichen, bleib einfach stehen. Er lernt so automatisch, dass sein Verhalten nicht den gewünschten Erfolg bringt. Erst wenn er sich dir zuwendet und die Leinenspannung abnimmt, setzt ihr den Spaziergang fort. Wichtig ist, dass du bei gleichem Verhalten jedes Mal konsequent reagierst. So lernt dein Hund, dass er nur wenn die Leine locker ist, sein Ziel erreichen kann. Bei gewünschtem Verhalten solltest du ihn mit freundlichen Worten auch ausreichend loben. So ist er zusätzlich motiviert, es zu wiederholen. Für das Laufen an lockerer Leine ist die Orientierung deines Hundes an dir unabdingbar. Er muss wissen, dass du die Verantwortung für euch beide innehast. Dafür braucht es eine klare Kommunikation wie Handzeichen oder bestimmte Worte, die ihm klarmachen, was er tun soll. Somit ist es für ihn schwieriger, auf deine Kommandos einzugehen, wenn er vor dir laufen soll, und dich nicht sehen kann. Achte auch immer darauf, dass deine Laufgeschwindigkeit deinem Hund angepasst ist.

Kurze Info: Leinenführigkeit ist das Problemthema Nr. 1 bei deutschen Hundehaltern. Bei dir auch? Dann haben wir gute Neuigkeiten für dich! Teste den mydog365-CLUB eine Woche lang und starte unseren Workshop "Leinenführigkeit 2.0"! Damit die Spaziergänge mit deinem Hund zukünftig entspannt sind und wieder Spaß machen! Jetzt starten

Persönliches Verhalten

Beim Laufen an lockerer Leine kommt deinem persönlichen Verhalten eine große Bedeutung zu. Dein Hund wird nur locker und entspannt an der Leine laufen, wenn du selbst gelassen bist. Dazu gehören ebenfalls eine aufrechte Körperhaltung sowie eine freundliche Stimme, wenn du mit deinem Liebling sprichst.

Richtige Hundeleine

Auch eine falsche Hundeleine kann die Leinenführigkeit erschweren. Dein Hund muss spüren, ob die Leine locker ist oder ob sie spannt. Daher sind Flexi- oder Rollleinen für das Training ungeeignet. Ideal sind eine drei bis fünf Meter lange Schleppleine, ein breites, weiches Halsband oder ein gutes Brustgeschirr.

Orientierung, Konsequenz, klare Kommunikation, Geduld, Entspanntheit sowie die richtige Leine sind daher das A und O für ein gelassenes Verhältnis zwischen dir und deinem Hund.

Wir sind mydog365 - Deutschlands größte Online-Hundeschule!Wir wollen, dass du deinen Hund erziehen kannst, wo und wann du willst. Es ist ganz einfach, weil wir uns deinem Alltag anpassen - nicht umgekehrt! Trainiere ganz locker online, ohne Druck, mal mehr und mal weniger aber immer super erfolgreich! Und in unserem Magazin bieten wir dir eine Fülle spannender Artikel zu zahlreichen Themen rund um den Hund! Hier erfährst du alles, was du wissen musst.

1 KOMMENTAR

  1. Kommentar gelesen und für sehr gut befunden. Leider finde ich nirgends eine Anleitung, wie ich es mach kann, wenn der Hund (Pekinesenmischling) stur stehen bleibt und auch nicht durch freundliches Zureden zu bewegen ist ist, weiter zu laufen. Das ist die große Schwierigkeit zwischen meiner kleinen Lady und mir.
    Gruß Angela

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Name an