Kauspielzeug

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (4 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Ein Golden Retreiver kaut auf einem Gummi-Spielzeug.

Vor allem junge Hunde und Welpen haben ein enormes Bedürfnis, zu kauen. Das Futter reicht häufig nicht. Daher solltest du als Besitzerin auf deinen Hund reagieren und ihm ein passendes Kauspielzeug zur Verfügung stellen. Mit diesem kann er sich alleine beschäftigen und seinem Drang nachgehen, ohne deine Möbel zu verunstalten.

Wozu Kauspielzeug?

Kauspielzeug dient der Zahnpflege – das sagen viele Hersteller. Dabei ist Zahnpflege der kleinste Effekt des Kauspielzeugs. Den nimmt man natürlich gerne mit, viel wichtiger ist aber die Auslastung für deinen Hund.

Denn Hunde erkunden die Welt nicht nur mit Augen und Nase, sondern auch mit ihrem Mund. Kauspielzeug dient also der mentalen Auslastung. Gleichzeitig ist das Herumbeißen auf einem Gegenstand eine gute Übung für die Kiefermuskulatur.

Und damit sind wir beim dritten Punkt: Gibst du deinem Hund ein Kauspielzeug, hat er etwas, auf dem er herumkauen darf. Du lenkst ihn also von teuren Alternativen ab, wie deinen neuen Möbeln und Klamotten.

Hast du im Magazin von mydog365 schon die passenden Infos rund um das Thema Hundeerziehung gefunden? Wenn dein Hund an der Leine zieht, dann können wir von mydog365 – der größten Online-Hundeschule der Welt – dich ein wenig unterstützen. Wir haben einen Videokurs mit unserem Trainer Jörg Ziemer entwickelt. Die Videoserie kannst du hier starten. mydog365 ist die größte Online-Hundeschule Deutschlands.

Worauf sollte ich beim Kauspielzeug achten?

Natürlich möchtest du ein Kauspielzeug, das hundertprozentig sicher ist, auch wenn du deinen Hund damit alleine lässt. Vergiss es, das gibt es nicht. Jedes Produkt kann ganz oder in Teilen verschluckt werden; es kann die Luftröhre verstopfen und den Magen reizen. Das passiert zum Glück verhältnismäßig selten, dennoch solltest du bei der Auswahl auf Sicherheit achten.

Dazu gehört die Auswahl eines Materials mit ausreichend Haltbarkeit. Kleinere Teile sollte dein Hund nicht einfach abbeißen und verschlucken können. Auch sollte das Kauspielzeug frei sein von scharfen Kanten, an denen er sich verletzen kann.

Sei es beim Kauen oder beim Verschlucken: Achte auf möglichst natürliches Material oder solches, das keine Giftstoffe abgibt. Lass dich nicht täuschen: Auch Naturprodukte sind in irgendeiner Form mit Chemikalien konserviert. Dennoch solltest du die Inhaltsstoffe nicht pauschal abtun. Gifte und Chemikalien sollen in so geringem Maß wie möglich verwendet werden und so unschädlich sein, wie es geht.

Lasse deinen Hund (mindestens zu Beginn) nicht alleine mit dem Kauspielzeug spielen, sondern beobachte ihn. Achte insbesondere darauf, dass er nicht Teile dieses „Leckerbissens“ verspeist.

Bei befüllbarem Kauspielzeug oder Spielzeug, das nach und nach verspeist wird, solltest du auf die Kalorienbilanz deines Hundes achten. Als Faustregel gilt: Nicht mehr als 10 % seines Tagesbedarfs sollte er über Kauspielzeug aufnehmen.

Das richtige Material

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
Es gibt Kauspielzeuge aus unterschiedlichen Materialien, von denen die meisten klare Vor- und Nachteile haben.

Vlies und Plüsch

Vlies und Plüsch sind ideale Materialien für Hunde, die einen „Begleiter“ suchen, ein klassisches Kuscheltier. Sie sind weich und können als zusätzliches Polster oder Deckenersatz dienen. Das ist zugleich auch das Problem: Sie sind weich. Das heißt, sie sind im Grunde kein Kauspielzeug mehr, denn auch vor einem schwachen Hundegebiss kapitulieren diese weichen Spielzeuge sehr schnell.

Baumwollseile

Zum Kauen gedachte Baumwollseile sind in der Regel mit mehreren Knoten versehen. Es existieren auch Varianten, die ein einziger, kompletter Knoten sind und dadurch die Form eines Balls behalten. Baumwolle hat einen Effekt ähnlich wie Zahnseide und reinigt die Zähne deines Hundes so effektiv. Ein weiterer Vorteil: Du kannst sie einfach in der Maschine waschen. (Aber bitte ohne üble chemische Reiniger – dein Hund kaut immerhin darauf!) Auch, falls dein Hund Teile verschlucken sollte, sind sie meist weniger gefährlich als andere Materialien.

Latex

Latex-Kauspielzeug existiert in verschiedenen Formen und Größen. Der beste Vergleich ist mit Vinyl: Latex ist weicher und dehnt sich aus. Das kann das Leben des Spielzeugs verlängern; bei besonders starken Kiefern reißt Latex jedoch.

Papier

Papier hat den Vorteil, günstig zu sein. Ein echtes Kauspielzeug ist es nicht, aber du kannst zum Beispiel ein Leckerli in Verpackungspapier einwickeln und deinen Hund es auspacken lassen. So hast du eine Art Piñata für deinen Hund.

Du hast speziell mit deiner Hunderasse das Problem, dass sich dein Hund in vielen Alltagssituationen nicht abrufen lässt? Für genau dieses Problem haben wir von mydog365 einen kostenlosen Videokurs von MyDog365 nach der 4-Säulen-Methode mit unserem Trainer Jörg Ziemer entwickelt. Der Kurs heißt Der sichere Abruf und ist absolut kostenlos.

 

Vinyl

Kauspielzeug aus Vinyl gibt es in verschiedensten Formen und Größen. Meist ist ein Quietscher verbaut und das Äußere ist optisch ansprechend gestaltet. Für die Selbstbeschäftigung des Hundes sind diese Spielzeuge nicht geeignet und eher für gemeinsames Spiel gedacht. Gegenüber Kauspielzeug aus Latex sind Vinylspielzeuge ein wenig steifer und fester.

Eine dänische Studie kam zu dem Schluss, dass das Kauen auf Vinyl die chemischen Inhaltsstoffe löst und diese in den Körper des Hundes gelangen. Achte bei Vinylspielzeug daher darauf, dass es frei von sogenannten Phthalaten ist.

Gummi

Gummi ist im Allgemeinen das haltbarste Material und eignet sich daher besonders für hart zubeißende Hunde. Wegen dieser Haltbarkeit und der einfachen Produktion wird es oft verwendet. Einen Unterschied gibt es noch zwischen weichem Gummi und hartem Gummi. Bei beiden Arten solltest du auf natürliches Gummi achten. Neben der langen Haltbarkeit haben sie den Vorteil, leicht waschbar zu sein und nicht zu riechen. Viele Kauspielzeuge aus Gummi kannst du zudem mit Futter befüllen, insbesondere die Spielzeuge aus dem Hause Kong.

Auch quietschende Gegenstände aus weichem Gummi sind beliebt. Gerade bei größeren Tieren sind die interessanten Quietschegummis jedoch schnell zerkaut oder ausgefranst. Kleine Hunde oder Welpen halten ein weiches Gummispielzeug jedoch länger am Leben. Neigt dein Hund dazu, Dinge schnell zu zerkauen, könnte er auch kleinere Stücke des Gummis verschlucken. Wähle die Größe des Spielzeugs daher auch immer im Vergleich zur Körpergröße des Hundes und schaue auf leicht abbrechende Teile.

Kauspielzeug aus härterem Gummi ist für Hunde weniger aufregend. Wie das Spielzeug aus Weichgummi schmeckt es nach nichts und es macht auch keine Geräusche – langweilig! Dafür hält es lange und lässt sich kaum zerkauen. Hartgummi ist nicht dafür bekannt, gesundheitliche Probleme zu verursachen. Selten kommt es zu Zahnproblemen, denn hartes Kauspielzeug nutzt die Zähne deines Hundes unter Umständen ab. Wähle ein Gummi, das nicht zu hart ist!

Rohhautknochen

Die Rohhautknochen sind sehr beliebt und so etwas wie Klassiker. Sie bestehen aus natürlichem Material und sind verhältnismäßig günstig. Allerdings gilt: Auch Rohhautknochen wurden chemisch bearbeitet. Zudem können bisskräftige Hunde sie schnell in kleinere Stücke zerkauen und dann verschlucken, was Verstopfung verursacht. Bricht dein Hund große Stücke ab und schluckt diese, solltest du ihm sein Spielzeug wegnehmen. Das gilt auch, wenn der gesamte Knochen eine Größe erreicht, bei der dein Hund ihn als Ganzes verschlucken könnte. Wirf ihn dann lieber ganz weg!

An guten Rohhautknochen knabbert ein Hund mindestens eine halbe Stunde – an manchen mehrere Tage oder sogar Monate, auch abhängig von den Kiefern deines Vierbeiners.

Achte gerade bei Rohhautknochen darauf, welche Chemikalien zugesetzt wurden! Bei manchen Herstellern kann von „Naturprodukt“ kaum noch die Rede sein. Wähle lieber ein Produkt, bei dem der Hersteller auf die größtmögliche Natürlichkeit achtet. Diese Rohhautknochen sind durchaus empfehlenswert und haben den weiteren Vorteil, geruchslos zu sein und keine Flecken zu verursachen.

Essbares Kauspielzeug

Ochsenziemer und Luftröhren vom Rind gehören zu den sichersten Kauspielzeugen. Zwar sind sie ultimativ dazu gedacht, auch vom Hund verspeist zu werden, aber halten relativ lange. Kaut dein Hund sehr intensiv, musst du eventuell eine härtere Variante nehmen (jedoch nicht zu hart, siehe unten). Ein Nachteil gerade der Ochsenziemer ist der relativ starke Geruch.

Schweinsohren und andere Körperteile von Tieren sind zwar lecker, haben aber viele Kalorien und sind im Vergleich nicht allzu haltbar. Geeignet sind sie für wählerische Hunde, die eher ein wenig nibbeln statt zu zerbeißen und zu schlingen.

Kauwurzeln

Relativ neu auf dem Markt sind die nach ökologischen Gesichtspunkten hergestellten Torgas Kauwurzeln. Sie sind ein reines Naturprodukt und werden in verschiedenen Größen angeboten. Torgas sind Wurzelknollen der portugiesischen Baumheide und laden den Hund zum Herumkauen ein.

Sie haben mehrere Vorteile: Es werden keine harten oder spitzen Splitter abgetrennt. Sie sind widerstandsfähig und können über Jahre halten, je nach dem wie häufig dein Hund auf ihnen kaut. Und sie machen ihn nicht dick. Allerdings nimmt nicht jeder Hund dieses Kauspielzeug an.

Ungeeignete Materialien

Unverdauliche Materialien wie Hufe können Magenprobleme verursachen. Manches, wie Nylon, passiert den Verdauungstrakt des Hundes einfach so, aber anderes kann Probleme verursachen.

Auch zu hartes Spielzeug ist ein Problem: Die Zähne deines Hundes könnten splittern. Ein großes Risiko haben hier Tierhufe, Tierknochen und Geweihstücke. Zwar sind sie sehr haltbar – aber eben auch sehr hart und zudem unverdaulich.

Vorsicht auch mit geschmacksverstärkten Kauteilen. Schau, wie viele Chemikalien drinstecken, und überlege, ob es nicht eine natürliche Alternative für deinen Hund gibt.

Wie hart darf Kauspielzeug sein?

Kauspielzeug darf nicht so weich sein, dass dein Hund es mühelos zerbeißt, aber auch nicht so hart, dass seine Zähne daran abbrechen. Hierzu gibt es zwei einfache Tests, die du ohne Aufwand durchführen kannst:

  1. Schlage das Spielzeug auf dein Knie. Schmerzt es oder hast du dich gar verletzt? Dann ist das Spielzeug auch für deinen Hund zu hart!
  2. Alternativ: Kannst du mit deinem Fingernagel einen Kratzer in das Spielzeug machen? Falls nicht, dann ist es definitiv zu hart.

Die genaue Balance musst du je nach Hund und Bissstärke selbst finden. Versuche es jedoch lieber mit ein wenig zu weichem Spielzeug und tausche es ruhig einmal öfter aus, als dass dein Hund plötzlich ein neues Gebiss braucht.

Die richtige Größe

Beachte die Angaben auf dem Spielzeug. Ein zu kleines Spielzeug könnte von deinem Hund verschluckt werden. Da es nicht ums Apportieren geht, macht es nichts aus, wenn es ein wenig größer ist.

Gibt es keine Angabe auf dem Spielzeug (häufig nach dem Gewicht des Hundes) kannst du auch hier zu einer Faustregel greifen: Wähle ein Spielzeug, das etwa 10 % größer ist als das weit geöffnete Maul deines Hundes.

Welche Kauspielzeuge gibt es?

Seit einigen Jahren gibt es mehr und mehr essbare Varianten. Klassiker sind Knochen sowie härtere und getrocknete Fleischsorten. Diese sollen nach und nach verschluckt werden, denn sie dienen ja auch der Ernährung des Hundes. Achte dabei auf unsere Hinweise bei den Materialien.

MyDog365 - Dein Hundetrainer für die Hosentasche
Andere Kauspielzeuge sollen länger halten. Häufig fördern sie den Hund gleichzeitig auf andere Art und dienen gleichzeitig als Intelligenzspielzeug. Dies gilt beispielsweise für die Kauspielzeuge aus Gummi, die du mit Futter befüllen kannst. Dein Hund kaut auf diesen herum und schüttelt die Leckerlis hinaus. Dies beseitigt auch einen Makel des Materials, nämlich das es an sich geruchlos und langweilig ist. Aber mit Futter wird es sofort interessant, stillt sowohl den Kaudrang als auch die Langeweile deines Hundes. Denn wann hat ein Hund kein Interesse an Futter? Achte aber darauf, dass du das Spielzeug vernünftig reinigen kannst – Tage alte Erdnussbutter riecht nicht schön.

Ein Ball ist als Kauspielzeug meist ungeeignet, zumindest dann, wenn er hohl ist und rollt. Dein Hund kann ihn zu leicht zerkauen. Beißt er nur darauf herum, ist das in Ordnung. Beobachte deine Fellnase die ersten Male und schau, was sie mit dem Ball macht. Beißt dein Hund kleine Stücke ab und verschluckt diese, ist ein Ball zum Kauen das falsche Spielzeug.

Für wen sind Kauspielzeuge geeignet?

Kauspielzeuge sind für alle Hunde geeignet. Schwieriger ist es, das richtige Kauspielzeug zu finden, denn das eine richtige Spielzeug für alle Vierbeiner gibt es nicht. Zunächst gilt: So ziemlich alles ist besser, als dass dein Hund dein Mobiliar mit eleganten Bissspuren „verschönert“. Dann jedoch musst du ausprobieren, welches Spielzeug dein Hund tatsächlich mag. Viele Fellnasen schätzen auch die Abwechslung mehrerer unterschiedlicher (Kau-)Spielzeuge.

Der Hauptnutzen von Kauspielzeug ist, deinem Hund eine Beschäftigung zu geben. Und da heißt es immer noch: besser ein Kauknochen als deine Vorhänge!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here