10 Fakten zur Leinenführigkeit: Die wichtigsten Eckdaten auf einen Blick

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (3 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Perfekte Leinenführigkeit. Hund läuft ganz entspannt an lockerer Leine.

Leinenführigkeit – Entspannt mit dem Hund Spazierengehen – die Wunschvorstellung eines jeden Hundehalters. Doch so selbstverständlich ist es in der Realität oft gar nicht. Wie so oft liegt das nicht alleine am Hund. Entscheidend ist die richtige Kommunikation zwischen Mensch und Tier. Und auch der Mensch muss sein Verhalten stets im Blick behalten.

Mit folgenden Fakten bzw. Schritten kannst du dich Schritt für Schritt an die richtige Leinenführigkeit herantasten:

Geschirr statt Halsband

Ein Geschirr eignet sich besser als ein Halsband. Denn wenn dein Hund zieht, verlagert sich der Druck auf seinen Hals. Damit steigt die Verletzungsgefahr. Und es hat zur Folge, dass dein Hund diesem Druck entkommen will. Das heißt, er zieht noch mehr und verschlimmert seine Situation und an eine gute Leinenführigkeit ist nicht zu denken.

Kurz nachgefragt: Zieht bei dir bald ein kleiner Welpe ein? Da ist die Vorfreude riesig! Aber ein bisschen unsicher bist du auch, weil du alles richtig machen möchtest… Wir haben da was für dich: Schau doch mal im mydog365-CLUB vorbei! Starte deine Probewoche im CLUB und leg’ direkt mit dem Workshop "Der perfekte Start" los... Damit bekommst du einen Überblick über alles, was für die erste Zeit mit deinem Hundekind wichtig ist. Jetzt starten

Ausgeglichen zur Leinenführigkeit

Du musst entspannt sein. Stehst du unter Stress, wirst du nicht genügend Geduld aufbringen können. Dein felliger Weggefährte sollte ebenfalls innerlich ruhig sein. In Stressmomenten nimmt er nichts auf. Ebenso wenn er das Bedürfnis nach Auslauf hat: Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass er angeleint genau aus diesem Grund ziehen wird.

Laufen an lockerer Leine üben

Nun beginnst du an einem ruhigen Ort. Man kann durchaus zu Hause im Wohnzimmer anfangen. Einfach die Hundeleine hervorholen und in der vertrauten Umgebung üben. Hier kennt dein Hund schon alles und lässt sich nicht von äußeren Reizen ablenken. Draußen ist ein reizarmer Platz empfehlenswert, anstatt sofort die anvisierte Strecke zu laufen.

Anleinen interessant gestalten

Wichtig ist, dass dein Hund die Leine mit etwas Positivem verbindet. Streichel ihn beim Anleinen, gib ihm ein Leckerli oder besser noch: spiel mit ihm. Das steigert auch seine Aufmerksamkeit. Er erwartet gespannt, was dem Anleinen Schönes folgt.

Markersignal beibringen

Bei diesem Signal weiß dein Hund, dass es gleich eine Belohnung gibt. Als Signal eignet sich ein spezieller Clicker. Man kann aber auch mit etwas Anderem ein Geräusch machen. Oder du verwendest ein einsilbiges und gut unterscheidbares Wort. Setzt du das Signal ein paar Mal ein und lässt daraufhin eine Belohnung folgen, versteht dein treuer Freund schon bald den Zusammenhang.

Auf zur Gassirunde

Halte deine Ellenbogen immer eng am Körper. So kommst du nicht in Versuchung, die Hundeleine ruckartig zurückzuziehen. Läuft dein Hund nun an der lockeren Leine, setzt du das Markersignal ein. Er wird sofort darauf reagieren, indem er sich seine Belohnung abholen kommt. Gleichzeitig weiß er, dass er alles richtig gemacht hat. Sobald der Racker anfängt zu ziehen, bleibst du stehen. Er reagiert, indem er sich dir zuwendet? Super! Lass das Signal ertönen und gib ihm ein Leckerli.

Schutz bei Fuß

Kommt jemand auf euch zu, nimmst du deinen Hund auf die abgewandte Seite. Dies kannst du auch zur Ablenkung in anderen Situationen so handhaben. Und dein Hund merkt: dicht an meiner Bezugsperson bin ich sicher. Wie bringst du deinen Hund nun dazu, die richtige Leinenführigkeit beizubehalten? Blockier ihn, wenn er vorauslaufen will. Entweder mit deinem Körper oder mit der Hand.

Körbchen, Decke und das erste Spielzeug liegen schon bereit? Bei dir zieht bald ein kleiner Welpe ein? Glückwunsch! Das wird eine aufregende Zeit für euch. Gebe daher Unsicherheiten keinen Raum und startet perfekt in euer gemeinsames Leben! Wir geben dir einen Überblick über alles, was für dich und deinen Welpen wichtig ist... Diese Videos helfen dir bestimmt

Überholmanöver stoppen

Setzt dein Schlitzohr zum Überholen an, drehst du dich um und läufst mit ihm zurück.

Gassigehen spannend gemacht

Der Spaziergang wird interessanter für deinen Hund, indem du öfters die Richtung und das Tempo änderst. Um ihm den Richtungswechsel anzukündigen, rufst du seinen Namen und sagst: „Hier lang“. Die entsprechende Körpersprache darf auch nicht fehlen. Funktioniert das ohne Probleme, dann vergiss Signal und Belohnung nicht.

Bunte Phase

Das Laufen an lockerer Leine darf ruhig mal etwas ungestümer sein. Dafür legst du eine besondere Phase fest. Innerhalb dieser Zeit ist Überholen und leichtes Ziehen erlaubt. Zur Einleitung denkst du dir ein Signalwort aus. Jetzt weiß dein Hund, dass die Ausnahme gilt.

Viel Erfolg bei der liebevollen und konsequenten Umsetzung.

Wir sind mydog365 - Deutschlands größte Online-Hundeschule!Wir wollen, dass du deinen Hund erziehen kannst, wo und wann du willst. Es ist ganz einfach, weil wir uns deinem Alltag anpassen - nicht umgekehrt! Trainiere ganz locker online, ohne Druck, mal mehr und mal weniger aber immer super erfolgreich! Und in unserem Magazin bieten wir dir eine Fülle spannender Artikel zu zahlreichen Themen rund um den Hund! Hier erfährst du alles, was du wissen musst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Name an