Irish Water Spaniel – gelockter Wasserhund

1 Pfote2 Pfoten3 Pfoten4 Pfoten5 Pfoten (2 mal abgestimmt, Durchschnitt: 5,00 von 5 Pfoten)
Loading...
Hunderasse Irish-Water-Spaniel

Der Irische Wasserspaniel ist so anpassungsfähig, dass er sich für die meisten Arten der jagdlichen Arbeit vor und nach dem Schuss eignet. Er jagt, steht oft vor und apportiert bereitwillig aus Seen, Sümpfen und dichtem Gestrüpp. Besonders rassetypisch ist sein gelocktes, braunes Fell und sein „Rattenschwanz“.

Der Irish Water Spaniel

Herkunft: Irland
Gewicht: 20-30 kg
Größe (Widerrist): 53-61 cm
Lebenserwartung: 10-12 Jahre

Aktivitätsbedarf: ++++-
Futterbedarf: ++++-
Fellpflege: +++--
Stadteignung: +----

Krankheitsgefährdung: Hüftgelenksdysplasie, Schilddrüsenkrankheiten
Verwendung: Jagthund, Familienhund, Reitbegleithund
Geeigneter Sport: Agility, Fährten-, Apportier- und Dummyarbeit u.v.m.

FCI: Nr. 124 (Gr. 8, Skt. 3)

Wesen

Der Irish Water Spaniel ist ein sehr aktiver Hunde, der bei jedem Wetter raus möchte. Auch heute wird er noch für die Wasserarbeit verwendet und sollte deshalb seinen Arbeitsdrang ausleben dürfen.

Er hat eine sehr feine Nase, ein gutes Gedächtnis und den sanften Biss, den ein Jagdhund braucht, um angeschossene Beute zu apportieren. Als Retriever arbeitet er auch an Land absolut zuverlässig, wobei ihn sein lockiges Fell vor dornigen Büschen und Sträuchern schützt.

Er ist sehr aufnahmefähig und interessiert sich für alles, was ihn im Bereich der Jagd weiterbringen kann. Gegenüber seinen Haltern und anderen Artgenossen zeigt er sein liebes, sanftes Wesen. Bei Kindern besitzt er eine Engelsgeduld und lässt viel mit sich anstellen. Gegenüber Fremden ist er eher höflich zurückhaltend.

Wenn man einen Irish Water Spaniel hält, sollte ein großer Garten vorhanden sein, der unbedingt lückenfrei eingezäunt sein muss. Ansonsten wird er sich vom Acker machen und verführerischen Wildgerüchen nachstellen.

In der Stadt

Der Irish Water Spaniel eignet sich eher nicht für die Stadt, da sein Bewegungsdrang sehr hoch ist. Er möchte viel raus in die Natur und körperlich ausgelastet werden. Eine Haltung am Stadtrand wäre möglich, wenn man als Besitzer viel Zeit und Platz mitbringt.

Er liebt Apportierarbeit und spielt sowieso gerne. Er läuft auch mit Leine am Rad und ist dabei sehr ausdauernd. Als alte Jagdbegleithund ist er es noch gewohnt, draußen in einer Hundehütte zu schlafen. Deshalb ist eine kleine Wohnung kein Ort für ihn. Die Stadt mit all ihren Geräuschen würden ihn verunsichern und vielleicht sogar verängstigen.

Ideal wäre eine ländliche Haltung mit viel Platz und großem, eingezäunten Garten für ihn. Man darf bei seinem niedlichen Aussehen nicht vergessen, dass er einen Jagdtrieb besitzt.

Aussehen

Der Irish Water Spaniel ist eine Rasse mit eleganter Haltung und kompakten, kräftigen Körperbau. Sein Kopf ist von guter Größer und hochgewölbt und eher breit. Sein Fang ist länglich. Am Haarschopf befinden sich lange, lose Locken.

Seine Ohren sind tief angesetzt und recht dicht an den Wangen herabhängend. Sein Körper ist rundum kräftig und gut bemuskelt. Durch seine Proportionen wirkt er leicht tonnenförmig, was durch seine Rippenwölbung noch betont wird.

Seine Rute ist glatt, kräftig und dick am Ansatz. Sie verjüngt sich allmählich und endet in einer feinen Spitze. Die Läufe des Irish Water Spaniel sind kräftig und gut bemuskelt.

Sein Fell besteht aus festen, krausen Ringellocken, ohne jegliche Wolligkeit, aber auf natürliche Weise fettig. Meistens ist er in der Farbe leberbraun anzutreffen.

Herkunft

Über die Herkunft des Irish Water Spaniels lässt sich streiten. Es gibt nicht die eine Geschichte, sondern mehrere. Nach allgemeiner Auffassung entwickelte sich der Wasserspaniel aus Hunden die aus Persien stammten und über Spanien nach Irland gelang waren.

Da in Irland bereits 16. Jahrhundert Hinweise auf einen Wasserhund der Wasservögel verfolgte datiert wurde, wird deutlich, dass schon vor der Einführung von Feuerschusswaffen Hunde mit wasserabweisenden Fell zum Einsatz kamen.

Bis auf sein einzigartiges Rassenmerkmal in Form seines „Rattenschwanzes“, gibt es keine schlüssigen Hinweise aus seine Vorfahren. Dieses Merkmal findet man bei keiner anderen ihm ähnlichen Rasse. So ist es wahrscheinlich, dass er auf ureigene, einheimische Vorfahren zurückgeht.

Als erster Züchter des modernen Spaniels wird Justin McCarthy angesehen, der im 19. Jahrhundert mit der Zucht dieser Rasse begann. 1954 wurde der Irish Water Spaniel vom FCI anerkannt.

Anschaffung und Pflege

Der Irish Water Spaniel ist für das Jagen in Feuchtgebieten wie z.B. Seen oder Tümpel, oder auch Moore spezialisiert. Er ist ein typischer Apportierhund und liebt das Wasser.

Wenn er nicht in Jägers Händen gehalten wird, sollte man sichergehen, dass man seinem hohen Bewegungsdrang gerecht wird. Er eignet sich für fast jeden Hundesport und liebt Apportierund Dummyarbeit. Man sollte seinen Jagdtrieb nicht unterschätzen und deshalb einen ausbruchsicheren garten für ihn herrichten.

Am besten ist er bei aktiven Menschen aufgehoben, da er bei Wind und Wetter raus möchte. Wenn er genügend ausgelastet wurde, darf der Napf auch mal etwas voller sein und vor allem reich an proteinhaltiger Nahrung.

Sein Fell braucht regelmäßige Pflege, da es sonst verfilzt. Es sollte mindestens ein Mal in der Woche gründlich durchgekämmt werden. Gelegentlich kann man es mit einem milden Shampoo für Hunde waschen, da diese Hund einen stärkeren Geruch an sich tragen.

TEILEN

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT